FC Linth04 siegt gegen Chur 97

Das Fanionteam des FC Linth04 siegt gegen den Aufsteiger Chur 97 knapp mit 1:0. Dabei ragte vor allem Torhüter Sutter heraus, welcher den Sieg möglich machte.




Die Partie begann ausgeglichen, wobei Chur 97 bereits nach 2 Minuten in Führung hätte gehen müssen, doch Sutter im Linth-Tor parierte souverän. Nach diesem Weckruf kamen die Glarner besser ins Spiel. Einerseits war es der Mittelfeldstratege Hotnjani, welcher mit seinen Pässen immer wieder für Gefahr sorgte und andererseits waren die Aussenbahnen mit Ismaili und Yldrim stets sehr gefährlich. So war es nicht erstaunlich, dass die erste Grosschance der Glarner über die Aussenbahnen entstand. Ismaili wurde von Hotnjani lanciert, doch er scheiterte alleine vor Ryffel. Der FC Linth04 versuchte danach weiter Druck aufzubauen und liess den Ball in den eigenen Reihen gut laufen. So kamen sie auch immer wieder gefährlich vor das Tor der Bündner. Yldrim hatte eine Möglichkeit und auch Idrizi hätte den FC Linth04 beinahe in Führung gebracht, doch beide Abschlüsse waren zu ungenau. Die beste Möglichkeit der ersten 45 Minuten hatte aber Russo, nachdem er von Hotnjani lanciert wurde, doch auch dieses Mal blieb der starke Torhüter Ryffel der Sieger. Chur 97 stand zwar eher defensiv, doch auch sie kamen einige Male zu Chancen. Doch die Abschlussversuche wurden von Sutter im Linth-Tor teilweise mirakulös abgewehrt und als auch er geschlagen war, rettete der Pfosten für den FC Linth04. «Wir hatten einige Male Stellungsfehler, welche den Churern Chancen ermöglichte, doch zum Glück konnten wir in dieser Phase des Spiels das 0:0 halten», so Aprils Fazit nach der Partie.

Lima mit dem goldenen Treffer


Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten den Churern. Sie drückten aufs Tempo und der FC Linth04 machte im Spielaufbau zu viele unnötige Fehler. Die brachte auch Chancen, doch es war immer wieder Sutter, welcher mit starken Paraden seine Mannschaft im Spiel hielt. Nach der Einwechslung von Lima im Linth-Angriff kam nochmals neuer Schwung ins Spiel der Glarner. Und dieser Schwung sollte sich auch auszahlen. Nach einem Eckball von Gar köpfelte Lima unhaltbar ins Tor der Churer. Die Bündner versuchten danach zwar nochmals zu reagieren, doch sie waren offensiv nicht mehr sonderlich gefährlich. Die Glarner Abwehr stand besser und spielte taktisch klug, den die Churer Angreifer liefen immer wieder ins Abseits. Auch die Glarner hatten nochmals Möglichkeiten um den zweiten Treffer zu erzielen, doch weder Stokic mit seinem Schuss noch Carrubba mit einer Direktabnahme brachten den entscheidenden zweiten Treffer. Schlussendlich gewann der FC Linth04 die Revanche gegen Chur 97 und zeigte dabei, dass sie mit den Bündnern mithalten können. «Wir sind glücklich über den Sieg und haben gezeigt, dass wir auf den richtigen Weg sind», so Captain Daniel Feldmann nach dem Spiel.