Feuer und Flamme für die neue Gemeinde

Eine rekordverdächtige Anzahl an Personen folgten am letzten Samstag der Einladung der Gemeinde Glarus Süd zum Neuzuzüger-Anlass im Feuerwehrstützpunkt Kärpf in Schwanden.




Die Gemeinde Glarus Süd lebt, dies zeigte sich nicht nur an der rekordverdächtigen Anzahl an Teilnehmern am Neuzuzüger-Anlass vom letzten Freitag, welcher ganz nah an die Hunderter-Marke kam, sondern auch in den Ausführungen von Gemeindepräsident Mathias Vögeli. Die 2010 gegründete Gemeinde habe zwar unter den normalen Schwierigkeiten einer Berggemeinde zu kämpfen, biete dafür aber auch über die Vorzüge als Naherholungsgebiet und vor allem über ein sehr gesundes und sehr aktives Vereinsleben. «Für uns ist dieser Anlass immer ein Freudentag, wenn wir so viele neue Gesichter in unserer Gemeinde sehen können», meinte Vögeli weiter. Zudem ermutigte er die Anwesenden zur aktiven Beteiligung am Gemeinde- und Dorfleben. Die Stimmberechtigten hätten hier ja an der kommenden Herbstgemeindeversammlung eine erste Gelegenheit, zu nicht nur dieser der Gemeindepräsident herzlich einlud. Eine weitere Möglichkeit präsentierte sich im Anschluss an mehreren Posten gleich selber, nämlich die Feuerwehr. Zu den Themen Verkehrsrettung, Personenrettung, Hochwasser und Hubretter zeigte, dass Personal der Feuerwehr, wie sie hier Mensch, Tier und Dinge schützen oder gegebenenfalls retten. Sicher genug Eindrücke und Themen, welche am anschliessenden reichhaltigen Apéro rege diskutiert werden konnten.