Fichte spiesst Kunstraum auf

Am kommenden Samstag eröffnet die gepäckausgabe Glarus ihre letzte Ausstellung für dieses Jahr. Unter dem Titel «Elitebaum» durchbohren die Künstler Reto Steiner und Livio Beyeler den Kunstraum mit einer 25 Meter langen Fichte.




Der alte Güterschuppen in Glarus hat seit Dienstag einen imposanten Eingriff erhalten. Eine 25 Meter lange und 3 Tonnen schwere Fichte ragt quer durch den Kunstraum. Der Baumstamm beginnt knapp bei den Gleisen des Bahnhofs Glarus und endet mit der Krone auf der anderen Seite oberhalb der Parkfelder.

Für die Kunstaktion sind Reto Steiner (Bildhauer) und Livio Beyeler (Performance-Künstler) verantwortlich. Die beiden Künstler wurden unter dem Format «Blind Date» von der gepäckausgabe Glarus zusammengebracht und kannten sich vor der Zusammenarbeit noch nicht. Sie erhielten die Möglichkeit, zwei Wochen in Glarus zu leben und zu arbeiten.

«Wir wollten den Raum des alten Güterschuppens exponentiell erweitern», sagen die beiden Kunstschaffenden. «Die Idee war es, den Raum neu zu besetzen und ihn in der Art und Weise wie er von der Bevölkerung wahrgenommen wird, in ein neues Licht zu rücken. Durch Recherche in Kulturinstitutionen, aber auch auf Wanderungen durch Glarus, kamen wir auf die Idee mit der Fichte.»

Um den riesigen Baum vom Sackberg zur gepäckausgabe zu transportieren, arbeiteten die beiden Künstler mit dem Forstamt der Gemeinde und einem Transportunternehmen von Glarus zusammen. Die Fichte wurde am Dienstagmorgen gefällt und in einem Stück, samt Ästen und Krone zum Bahnhof transportiert. Zwei Kranen waren notwendig, den 25 Meter langen und 3 Tonnen schweren Riesen durch den Raum zu stossen.

Die Fichte ist noch bis am 22. September in der gepäckausgabe zu bestaunen. An der Vernissage findet eine Performance der beiden Künstler mit anschliessendem Künstlergespräch statt.

Vernissage am 7. September im Güterschuppen Glarus. 17.00 Uhr Performance mit anschliessendem Künstlergespräch. Alle Infos: www.gepaeckausgabe.com.

Die beiden Künstler sind bis kommenden Samstag durchgehend in Glarus und stehen für Interviews oder Besuche direkt im Kunstraum offen.