Fortbestand der «Chalchi» Netstal



Für die Betriebskommission der KFN ist es unverständlich, dass unsere 50 soliden und sicheren Arbeitsstellen auf dem Spiel stehen sollen.

Die KFN ist ein gesunder und innovativer Betrieb, der mit dem lokal abgebauten Gesteinsmaterial qualitativ hochstehenden, reinen Kalk hergestellt. Dieser wird in den verschiedensten Sparten benötigt – wie im Lebensmittelbereich, in der Trinkwasseraufbereitung, der Landwirtschaft, in der Baubranche, im Chemiebereich und ganz wichtig auch im Umweltbereich. Weiter produziert die KFN eine breite Palette von hochwertigen Kies- und Schotterprodukten für die lokale Bauwirtschaft. Ein Wegfall dieser Produktion würde zu einer Zunahme der Transporte dieser Materialien von ausserhalb in den Kanton Glarus führen.

Tagtäglich setzen sich alle Mitarbeitenden der KFN tatkräftig dafür ein, mit unseren durch zeitgemässe und umweltschonende Prozesse hergestellten Kalk- und Kiesprodukten eine breit gefächerte Kundschaft zu bedienen.

Es kann nicht sein, dass der Fortbestand eines seit 120 Jahren etablierten und florierenden Glarner Unternehmens und damit einhergehend die 50 Arbeitsplätze einfach infrage gestellt werden. Der Verlust dieser 50 Arbeitsplätze wäre nicht nur für die Betroffenen tragisch, auch die Gemeinde Glarus würde damit verlieren.

Wir bitten Sie liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Glarus, sich tatkräftig für den Erhalt unserer «Chalchi» einzusetzen und damit unsere Arbeitsplätze sicher zu stellen. Stimmen Sie an der Gemeindeversammlung ein beherztes «Ja zur Chalchi».

Im Namen der Belegschaft der Kalkfabrik Netstal
Betriebskommission KFN
Peter Waldvogel, Daniel Rhyner, Daniela Baumgartner, Fredi Hefti, Stefan Schnelle