Freiwillige Mitarbeiter/-innen gesucht

Die Koordinationsstelle für Amphibien und Reptilien in der Schweiz (karch) aktualisiert die Rote Liste der Amphibien. Nun will sie mehr über das Vorkommen des Alpensalamanders erfahren. Im Glarnerland sollen 12 Standorte überprüft werden.



Dazu sucht die karch freiwillige Helfer/-innen, die im Juni, Juli und August je einmal am frühen Morgen bei feuchter Witterung nach diesen heimlich lebenden Tieren Ausschau halten. Wo genau die Glarner Untersuchungsgebiete liegen, zeigt eine Detailkarte, die im Naturzentrum Glarnerland aufliegt. Zudem kann dort auch ein lebensechtes Modell des Alpensalamanders besichtigt und mit anderen einheimischen Amphibien verglichen werden. Alpensalamander werden bis 16 cm gross und sind lebendgebärend. Im Gegensatz zu anderen Amphibien halten sie sich nie im Wasser auf. Ihr Lebensraum befindet sich auf 600 bis 2400 m ü.M. auf Alpweiden, in Bergwäldern, Karstgebieten, Schutthalden und Schluchten. Für die Mitarbeit ist daher Kondition und gute Berggängigkeit Voraussetzung. Interessierte melden sich beim Naturzentrum Glarnerland, im Bahnhofsgebäude Glarus, Telefon: 055 622 21 82, [email protected], www.naturzentrumglarnerland.ch oder direkt bei der karch (www.karch.ch).