Freundschaftswettkampf 300 m Langwaffen + Pistole 25/50 m Glarus – Schwyz – Graubünden

Bereits zum 72. Male trafen sich die Eliteschützen der Verbände Glarus – Graubünden – Schwyz Ende August im Schiessstand Allmeind in Glarus zum traditionellen Freundschaftswettkampf.




Dies als wichtiger Test für die kommende Schweizermeisterschaft in Thun.

71 Gewehr- und 21 Pistolenschützen versuchten in den acht Disziplinen möglichst nah ins Zentrum zu treffen. Unter der Leitung des Glarner Matchschützenpräsidenten mit seinen Helfern wurde der Wettkampf mit den vielen Monitoren sehr spannend für die Zuschauer direkt übertragen. Bei wunderbarem Schiesswetter mit angenehmen Temperaturen, bedecktem Himmel und sehr ruhigen Windverhältnissen, wurde sehr guter Schiesssport geboten.

Liegend Sport- und Liegend Armeegewehre

Am frühen Morgen starteten die Liegendschützen in der Disziplin Sport und Armee gleichzeitig. Bei den Sportgewehren verlief der Wettkampf zwischen Schwyz und Graubünden ausgeglichen. Es entbrannte ein Kampf um die Plätze auf höchstem Niveau. Nach der Hälfte führten die Bündner mit 873 Punkten nur 2 Punkte vor den Schwyzern. Die Glarner lagen um 10 Punkte im Rückstand. Zum Schluss gewannen die Schwyzer sehr glücklich mit 1739 Punkten und 53 Innenzehnern. Graubünden im zweiten Rang totalisierte gleichviele Punkte und gleichviele Innenzehner. Somit entschied die letzte Passe für die 3 Schwyzer Schützen mit 293 zu 292 Punkten. Die Glarner Schützen wurden Dritte mit 1724 Punkten. Meinrad Monsch (Graubünden) gewann die Einzelkonkurrenz mit 587 vor Christoph Keller (Schwyz) mit 585 und Christoph Kamber (Glarus) mit 581 Punkten. Sepp Gisler wurde mit 580 Punkten Vierter.

Mit den Armeegewehren verlief der Teambewerb bis zum Schluss recht ausgeglichen und der Abstand vom ersten bis zum dritten Rang betrug am Schluss nur 9 Punkte. Es gewann Graubünden mit 2223 vor Glarus mit 2217 und Schwyz mit 2214 Punkten. Im Einzel mit 567 Punkten gewann Stefan Meier (Schwyz) vor Carl Frischknecht (Graubünden) mit 566 Punkten und Alessandro Rota (Graubünden) mit 564 Punkten. Martin Hürlimann (Glarus) wurde mit 563 Punkten Vierter.  

Freie Waffen

In der Disziplin Freie Waffen 3-Stellungs-Match trat nur Schwyz mit einem Team an. Mit Silvia Guignard siegte eine Spitzenschützin mit 97/97 kniend 99/100 liegend und 92/96 stehend ergibt das Total von 581 Punkten. Sie testete an diesem Wettkampf auch ihre Ausrüstung für die Weltmeisterschaften in Korea von Anfang September. Im zweiten Rang ist die junge Schwyzerin Renate Peters mit ausgezeichneten 558 Punkten und mit den Stellungsresultaten von 187 kniend, 194 liegend und 177 stehend. Robert Zehnder folgt mit 528 Punkten. Auf Platz vier finden wir den Glarner Roli Weyermann mit 509 Punkten.

Standardgewehr 2 x 30

In einem Wettkampf mit hohem Niveau feierte der Bündner Georg Maurer mit 100/97/100 liegend und 97/94/95 kniend total 583 einen souveränen Sieg mit fünf Punkten vor dem nächsten Bündner Dumenic Lorenzetti mit 578 Punkten. Im dritten Rang mit 294 liegend und 280 kniend ist Silvio Freitag Glarus mit total 574 Punkten. Die nächsten Plätze gehen an die Glarner Niklaus Müller und Fredi Ronner mit je 573 Punkten. Im Team gewann Glarus klar mit 2289 Punkten vor Graubünden mit 2275 und Schwyz mit 2243 Punkten.

Armeegewehr 2 x 30

Gleich einen Doppelsieg feierten die Glarner mit dem Armeegewehr. Ruedi Feldmann mit dem Sturmgewehr 57-03 gewann einmal mehr mit 96/93/94 liegend und 83/87/92 kniend total 545 Punkten, gefolgt von Hansruedi Weber mit dem Sturmgewehr 90 und den Passen 92/95/96 liegend und 81/86/91 kniend total 541 Punkten. Die Schwyzerin Manuela Feusi folgt im dritten Rang mit 538 Punkten. Beim Teamwettkampf gewann Schwyz klar mit 2118 Punkten vor Graubünden mit 2093 Punkten und Glarus mit 2092 Punkten.

Freipistole

Nur gerade je drei Freipistolenschützen aus Glarus und Schwyz traten zur wohl schwierigsten Pistolendisziplin überhaupt an. Der Glarner Teamleader Hans Wiederkehr und der Schwyzer Allrounder Vito Iapello waren bis zum Schluss gleichauf und mit dem Total von 521 Punkten von beiden gewann sehr glücklich Vito Iapello mit 9 zu 4 Innenzehnern. Im dritten Rang mit 515 Punkten folgt der Schwyzer Mario Mächler. Schwyz gewann mit grossem Vorsprung mit 1540 Punkten vor Glarus mit 1451 Punkten.

Sportpistole 50 m

Wie jedes Jahr starteten die Bündner mit einer sehr starken Mannschaft in dieser Disziplin. Nur gerade noch drei Sportpistolenschützen aus Schwyz versuchten den Bündnern etwas paroli zu bieten. Der Bündner Ausnahmekönner Elmar Fallet aus dem Münstertal gewann mit 559 Punkten vor den nächsten Bündnern Ramon Crameri mit 548 und Peter Strebel mit 538. Das Team Graubünden gewann ganz klar mit 1645 Punkten vor Schwyz mit 1572 Punkten.

Sportpistole 25 m

In dieser Disziplin startete eine Nachwuchsmannschaft aus Graubünden und die Glarner und Schwyzer Eliteschützen mussten sich mächtig anstrengen, damit sie die Podestplätze ergattern konnten. Stefan Büsser erwischte einen guten Start mit 284 Punkten in der Präzision. Einzig der Schwyzer Sepp Lagler konnte mit 282 Punkten mithalten. Die restlichen Schützen verloren zu viel.

Im Schnellfeuerteil zeigten dann die Bündner Nachwuchsschützen ihr Können. Mit 286 Punkten erreichte Nando Flütsch am meisten Zähler, gefolgt von Tim Wolf (Graubünden) mit 284 und Röbi Eberle (Glarus) mit 283 Punkten. Stefan Büsser (Glarus) konnte den Wettkampf für sich entscheiden mit 561 Punkten, hauchdünn vor dem Bündner Nachwuchsschützen Tim Wolf mit 560 Punkten.

Auf dem dritten Rang ist Röbi Eberle (Glarus) mit 559 und ein weiterer Nachwuchsschütze aus Graubünden folgt auf dem vierten Rang mit 557 Punkten.

Nach einem feinen Mittagessen in der Schützenstube des Schiessstandes Glarus begrüsst Matchschützen-Präsident Franz Hunold alle Schützinnen und Schützen ganz herzlich und wie üblich folgte zuerst die kurz gehaltene Tagsatzung, welche die Anträge und den Durchführungsort und das Datum durch die anwesende Schützenfamilie beschliesst und dann folgt sogleich das Absenden. Die 73. Austragung des 3-Kantone-Matches GL-GR-SZ werden die Schwyzer-Kollegen am 24. August 2019 im «Cholmattli» in Rothenthurm organisieren.

Die kompletten Ranglisten sind auf der Homepage www.glarner-schuetzen.ch/matchschuetzen.