«Fridlisfüür» auf dem Schlatt!

Wie schon im letzten Jahr feiert die Bevölkerung am Fusse des Wiggis auch heuer den Tag des heiligen Fridolin am Donnerstag, 6. März 2014, auf dem bekannten Naherholungsgebiet auf dem «Schlatt» oberhalb von Netstal.



«Fridlisfüür» auf dem Schlatt. (Bild: hasp)
«Fridlisfüür» auf dem Schlatt. (Bild: hasp)

Ab 18.00 Uhr treffen sich Jung und Alt in einem kleinen Zelt bei Gratiswurst, Brot und wärmenden Getränken, um dann im Anschluss bei vollständiger Dunkelheit das weitherum sichtbare «Fridlisfüür» zu entfachen. Bleibt zu hoffen, dass der stärkste, blaskräftigste Glarner, der Föhn, den Netstalern nicht wie im letzten Jahr einen Strich durch die Rechnung macht, sondern sich mit dem heiligen Fridolin vereinigt und gemeinsam mit diesem feiert.

Toll wäre, wenn wie im letzten Jahr nicht nur die Netstaler auf den Schlatt pilgern würden, sondern auch möglichst viele Mitbürger der neuen Gemeinde Glarus, um so freundnachbarlich gemeinsam an einer kleinen und schlichten Feier unserem Landespatron Sankt Fridolin zu gedenken. Alle sind sie herzlich eingeladen. Auf einen Grossaufmarsch freuen sich nebst dem heiligen Fridolin alle Fridli, Fritz, Fridolin, Fridolina natürlich auch alle Scheinheiligen sowie selbstverständlich der organisierende Schmutzli-Verein Netstal und deren Ober-Samichlaus, Präsident und Hansdampf in allen Gassen, Dani Funk. Nachdem dem Winter, der gar keiner war, von Anfang weg die Puste ausgegangen ist, sollte der Weg auf den Schlatt für Jung und Alt problemlos zu meistern sein. Auch für den Rückweg ist bestens gesorgt. Finnenkerzen sorgen dabei für genügend Licht. In diesem Sinne: «Auf zum «Fridlisfüür» auf den Schlatt oberhalb von Netstal!