Fridlisfüür Engi: Mittwoch, 6. März

Schutzpatron des Kantons Glarus und auch in dessen Wappen verewigt. Ursprünglich als heidnischer Brauch gefeiert, zog man ihm im Laufe der Christianisierung einfach ein christliches «Männteli» an und seither wird er immer am 6. März gefeiert.




Das Feuer ist ein Zeichen der Freiheit, aber auch der Proteste, nicht aber das Fridlisfeuer. Es ist ein fröhlicher Brauch vor allem für die «Buben» in den einzelnen Glarner Dörfern.

Früher sammelten die Knaben wochenlang haufenweise altes Zeugs wie Betten, Kästen, Stühle zusammen. Der Ehrgeiz unter den Buben der verschiedenen Gemeinden war gross, gegenseitig versuchten sie einander zu übertrumpfen und den noch grösseren Holzhaufen aufzubauen.

Heute wird der Brauch nur noch in einzelnen Glarner Dörfern gefeiert. Statt Bettstatt und weiterer brennbarer Holzabfall werden heute saubere Holzbürdeli aufgetürmt, dies auch zum Schutze der Umwelt.

Das genaue Alter des Fridolinbrauches ist nicht bekannt, man weiss aber, dass er sehr weit in der Zeit zurückgeht. Man nimmt an, dass unsere Vorfahren in heidnischer Zeit mit dem Feuer die Winter-Geister vertreiben und die Frühlingsgeister wecken wollten.

Lasst uns also zusammen die Frühlingsgeister wecken.

  • Ort: Beim Sportplatz Wyden
  • Beginn: ab 18.00 Uhr
  • Gratis-Punsch, sowie Grill und Getränke
  • Musikalische Unterhaltung

Wir freuen uns auf ein gemütliches Beisammensein.

Weitere Fridolinsfeuer:

  • Haslen
  • Mitlödi
  • Schwanden
  • Schwändi
  • Sool, Trogsite