Fridolin Landolt, Hüsliberg – 125. Blutspende

Am 27. November 2018 hat Fridolin Landolt, Hüsliberg im Schwändital, seine 125. Blutspende geleistet: Dies in einer Zeitspanne von rund 30 Jahren, bei einem Zeitaufwand von etwa 250 Stunden und rund 3000 km Autofahrt ins Spital Linth in Uznach.




Pro Blutspende wird etwa vier Deziliter Liter Blut gewonnen; Fridolin Landolt hat also in all den Jahren insgesamt rund 50 Liter Blut gespendet. Seine Blutgruppe O+ pos. ist sehr gefragt. Im Dankesschreiben schreibt die Leiterin des Blutspendedienstes und Labors Petra Noordmans : «Mit Ihren Spenden haben Sie einen wertvollen Beitrag zur Genesung von zahlreichen kranken und verunfallten Patientinnen und Patienten geleistet. Dieser selbstlose Einsatz verdient grosse Anerkennung und Wertschätzung. – Es ist unsere Aufgabe, die Blutversorgung im Spital Linth sicherzustellen. Erfüllen können wir diese Aufgabe nur, wenn Menschen wie Sie uns mit Ihrer Blutspende dabei helfen. Im Namen vieler Patientinnen und Patienten, die von Ihrem Einsatz profitiert haben, möchten wir Ihnen deshalb danken …»

Nach seinen Beweggründen gefragt, meinte Fridli: «Ich hatte ständig lästiges und schmerzhaftes Kopfweh. Da meinte eine Krankenschwester zu mir, ich soll es mit Blutspenden probieren. Und siehe da – das Kopfweh war verschwunden. Seither hat sich Blutspenden bewährt und dient ausserdem noch einem guten Zweck.

Dem Blutspendejubilaren sei herzlich gratuliert und potenzielle Blutspender seien ermuntert, seinem Beispiel zu folgen.