Frischer Wind in der ehrwürdigen Burgmaschine

Näfels und damit die Gemeinde Glarus Nord verfügt seit letzter Woche über ein Kompetenzzentrum Frühförderung in der Burgmaschine. Erste Nutzer sind die Spielgruppe Bürzelbaum und die Mütter-Väterberatung, weitere sollen aber noch folgen.




Die Mauern der Burgmaschine in Näfels haben in den letzten Jahrzehnten schon viele unterschiedliche Nutzer rein und rausgehen sehen: Das jüngste Mitglied, wohl auch im wörtlichen Sinn, ist nun das «Kompetenzzentrum Frühförderung», dessen Initiantin Sabine Jacober am vorletzten Montag die Schlüssel von Vertretern der Gemeinde Glarus Nord überreicht bekam. Mit dem Wissen als Fachfrau im Frühbereich, gleichzeitig auch Präsidentin der Fach- und Kontaktstelle Spielgruppen Glarnerland und weiteren bereichsspezifischen Tätigkeiten, weiss sie, was es für die Förderung und Integration von Vorschulkindern braucht. «Kinder lernen vor allem durch den Kontakt mit anderen Kindern.» Aber nicht nur dies bietet das neue Zentrum in der Burgmaschine, dank Fachpersonal können hier Entwicklungsunterschiede kompensiert werden und so die Kleinsten besser auf die Schullaufbahn vorbereitet werden. Gerade durch die rege Bautätigkeit in Näfels sei zudem eine Erweiterung des Angebots im Rautidorf immer wichtiger geworden, findet Marie-Hélène Stäger, Bereichsleiterin Bildung Glarus Nord. «Wir haben die Chance dieser Idee erkannt und schnell gehandelt.» Innerhalb weniger Wochen konnte so mit dem Bereich Liegenschaften die Räumlichkeiten gefunden und zur Übergabe vorbereitet werden. «Von der Lage, den Parkplätzen und der nahen Turnhalle, die sogar mitbenutzt werden darf, ist die Burgmaschine einfach ideal», meint Jacober weiter. Sie schätze das schnelle und unkomplizierte Engagement der Gemeinde deshalb sehr. Dies zeigte sich dann auch am letzten Montag als der Schlüssel tatsächlich von Rolf Zimmermann, dem technischen Hauswart, an die neuen Nutzerinnen übergeben wurde. Noch kurz wurde erklärt was genutzt und was gegebenenfalls auch dekoriert werden darf. Da der Unterhalt und die Reinigung durch die Gemeinde organisiert werde, komme er selber regelmässig einen Blick reinwerfen. Nicht um ihre Arbeit zu kontrollieren, sondern zu schauen, ob etwas gemacht werden muss. «Wenn dann die Kinder hier spielen, macht der Besuch sicher noch mehr Spass.»

Aktuell wird die Burgmaschine von der Spielgruppe Bürzelbaum Glarus genutzt, welche hier eine Zweigstelle betreibt, dazu kommt der Kinderspieltreff und weitere Angebote der Mütter-Väterberatung. Zusätzliche Angebote wie Kurse und Ähnliches sind angedacht und teilweise schon weit fortgeschritten. «Ich bin sicher, dass wir hier von Montag bis Freitag ganz schön Leben in die Bude bringen werden», freut sich zum Abschluss Sabine Jacober auf die Zukunft.