Froni Fighters Mollis auf Aufstiegskurs

Dank einem 4:4 im Spitzenspiel gegen Barracudas Romanshorn und einem diskussionslosen 9:2 über US Tumpriv bleiben die Froni Fighters Tabellenführer und sind somit weiter auf Aufstiegskurs in die 2. Liga.



Ein Gipfeltreffen war am vergangenen Sonntag angesagt. Der Leader Froni Fighters Mollis traf auf den direkten Verfolger Barracudas Romanshorn. Hoch konzentriert und ohne grosses Risiko agierten die beiden Spitzenteams. Es dauerte eine knappe Viertelstunde bis das Spielgerät das erste Mal in den Maschen zappelte. Leider, aus Molliser Sicht, im eigenen Tor. Durch einen gezielten Direktschuss erhöhten die Romanshorner sogar auf 0:2. In der letzten Minute vor dem Pausentee holte Martin Romer Mollis zurück in die Partie. Er traf nach gekonnter Vorarbeit von Stüssi und Schneider. Trotz der starken Pausenansprache von Coach Schirmer starteten die Fighters suboptimal in Halbzeit zwei. Bereits nach wenigen Minuten hiess es 1:3. Stürmer Fäh liess sich in der Folge davon nicht beirren und schob nach einem herrlichen Zuspiel von Romer zum Anschlusstreffer ein. Postwendend schlug es jedoch wieder im Glarner Tor ein, was die Verantwortlichen der Molliser dazu bewegte, ein Time-out in Anspruch zu nehmen. Mit Erfolg: Stüssi sorgte mit einem schönen Drehschuss zum erneuten Anschlusstor. Schwalben fliegen bekanntlich tief. Aufgrund einer nicht gerade theaterwürdigen Einlage eines Thurgauers bestritten die Froni Fighters ein zweites Überzahlspiel. Erneut nutzte Romer dies zu seinen Gunsten, dank mustergültiger Vorlage von Stüssi und Schneider, diesmal zum Ausgleich. Die letzte Minute war an Spannung kaum zu überbieten. Fighters Spielmacher Stüssi fand sich auf der Strafbank wieder, wegen Bodenspiels. Die Froni Fighters retteten sich doch kämpfend über die Zeit und nahmen den wichtigen Punkt gegen den direkten Kontrahenten mit nach Glarus Nord.

Pflicht gegen Abstiegskandidaten erfüllt

In der zweiten Partie wartete mit US Tumpriv eine Mannschaft, welche um den Verbleib in der 3. Liga kämpft. Die Fronis mussten also gewarnt sein. Doch schon vorweg: Gross ins Zittern kamen die Molliser nicht. Zweimal Romer und je einmal Schirmer, C. Ruesch und Stüssi verbuchten für ihre Farben die Treffer. Der eine Bündner Gegentreffer blieb nur eine Randnotiz. Auch die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die erste. Das zwischenzeitliche 2:5 beantwortete Schneider und Romer mit je einer gegenseitigen Vorlage. Romer verbuchte kurz später gar das 8:2 in das verlassene gegnerische Tor. Den Schlusspunkt setzte Stüssi in der letzten Minute in Überzahl und rettete damit Ludwig den Kragen. Dieser scheiterte kurz zuvor mit einem Penalty. Nun steht noch die letzte Runde der laufenden Meisterschaft an. Die Froni Fighters treten mit einem Punkt Vorsprung an und haben den Aufstieg somit in den eigenen Händen. Mit zwei Siegen stünden die Molliser als direkter Aufsteiger fest.