Frühlingsfest in der Alterssiedlung Ennenda

Die im Alterswohnheim Bühli tätigen Angestellten haben mit der Heimleitung Esther und Ronald Leuzinger am vergangenen Sonntag ein für Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige und Gäste zu einem doch besonderen Frühlingsfest eingeladen. Die neue, helle und gegenüber Früherem weit grössere Cafeteria wurde richtig gediegen in Betrieb genommen. Gleiches galt für einen Raum im ersten Stock, in dem Tagesstrukturen angeboten sind. Somit ist ein Teil der umfassenden Erweiterungs- und Instandstellungsarbeiten abgeschlossen.




Und es stimmte einfach alles an diesem Nachmittag. Gekonnt, munter und stimmungsvoll spielten die Musikanten des «Echo vom Schilt» über eine lange Zeitspanne hinweg auf. Man hörte gerne zu. An Verkaufsständen, zuletzt im Freien aufgebaut, waren Artikel zu haben, die teilweise schon wieder auf den kommenden Winter hinwiesen, anderes war beispielsweise für Arbeiten im Hause gedacht. Kulinarisch wurden alle mit Selbstgemachtem ab Dessertbuffet und Getränken verwöhnt. Alle Wünsche wurden jeweils ganz rassig entgegengenommen und erfüllt.

So viele kamen. Die verfügbaren Tische und Sitzgelegenheiten reichten zuweilen nur knapp aus. Es herrschte eine riesig gute, friedliche Stimmung. Etwas geärgert hat sich vielleicht der routinierte Meister am Grill, Sonne und Hitze der Würste hatten rekordverdächtig hohe Werte.

Mit berechtigt grosser Aufmerksamkeit wartete man auf die turnenden Damen unter Leitung der Aktivierungsfachfrau Daniela Theiner. Sie leitete ein Bewegungsturnen gar dezidiert und einfühlend. Viele taten in munterer Art in einheitlich roten, von der Glarner Kantonalbank gesponsorten T- Shirts mit. Alle, darunter zwei über Hundertjährige, ernteten so viel Applaus, dass eine Zugabe zu «Mamma mia» unvermeidlich war. Und man pflichtete dem auf den knallroten Leibchen aufgedruckten Motto «Im Bühli fägt`s» sofort bei. Da läuft vieles so bewegend und toll.