Frühlingsparteiversammlung der SP Sektion Glarus

Am Montag, 27. Mai, fand im «Glarnerstübli» die Parteiversammlung der SP Sektion Glarus statt. Bevor es im Schwerpunkt um die Geschäfte der Gemeindeversammlung ging, mussten zwei Ämter neu besetzt werden.




Die Sektion Glarus bedankt sich bei Anita Wagner (Netstal) und Peter Ernst Züger (Ennenda) für ihre langjährige Arbeit als Kassierin und Revisor. Neu wurden Hansjörg Schneider und Ueli Wild aus Netstal für diese gewählt.
Zu den Geschäften der Gemeindeversammlung hat die SP beschlossen, der Gemeinde in den meisten Punkten zu folgen und die Rechnungen zu genehmigen. Und doch gab es einen Punkt zu bemängeln. Die Rechnungen der Technischen Betriebe und APG sollten in Zukunft im Memorial durch die Budgetzahlen ergänzt werden. Im Sinne der Transparenz sollten diese Inforationen dem Stimmbürger direkt zum Vergleich vorliegen.
Der Planungskredit für die Sanierung der Freibäder wird von der SP einstimmig gestützt. Hier bietet sich eine gute Grundlage für den zukünftigen Umgang mit den beiden Glarner Traditionsbädern.
In der Arealentwicklung der Liegenschaft Lunde sieht die SP einen guten Kompromiss zwischen Erhalt von traditionsreicher Bausubstanz und genossenschaftlichen Wohnungsbau. Die Gemeinde geht hier – nach Meinung der SP – einen wichtigen Schritt in eine moderne Wohnkultur.