Gänsehaut sicher nicht nur wegen dem Wetter

Das Stadt-Open-Air Sound of Glarus startete mit einem gewaltigen Paukenschlag in die elfte Durchführung. Vor allem Gotthard liess das nasse Wetter für eine gewisse Zeit vergessen.




Hitzesommer leider passé; das Nass von oben holt das GLKB Stadt-Open-Air nach einigen wetterbedingt perfekten Jahren wieder einmal ein. Gerade pünktlich zum Auftakt des Hauptacts Gotthard regnete es in Strömen. Doch dies zeigte auch eindrücklich die Begeisterungsfähigkeit und das Durchhaltevermögen der Glarner Fans. Als ob nichts wäre, feierten die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer das eindrückliche Konzert der Schweizer Heavy-Metal-Band. Vor allem bei den allseits bekannten Balladen kam die Gänsehaut sicher nicht vom Wetter. Aber auch die weiteren Musiker wussten trotz widrigen Umständen das Publikum im wahrsten Sinne des Wortes anzuheizen. Sei es Kunz auf der Hauptbühne oder Saint City Orchestra und Baum auf der zum ersten Mal «oben ohne» glarnerSach-Bühne. Gerade der Basler Singer-Songwriter, der schon mehrmals im Glarnerland aufspielte, überraschte mit Band und mit sehr rockigem Einschlag.

Der erste Tag des diesjährigen Sound of Glarus hat einmal mehr gezeigt, dass das Publikum wetterfest und eindeutig sehr begeisterungsfähig ist; egal was von weiter oben kommen mag.