Gas von tb.glarus wird günstiger und ökologischer

Die Technischen Betriebe Glarus senken die Gaspreise – rückwirkend per 1. Januar 2020. Gleichzeitig erhöhen sie ohne Aufpreis den Biogas-Anteil auf 20 Prozent.



Dank optimierter Beschaffung und einem günstigen Franken-Euro-Wechselkurs können die tb.glarus die Preise von Erdgas in allen Segmenten um 0,4 Rappen pro Kilowattstunde senken. Die neuen Preise gelten rückwirkend per 1. Januar 2020. Dadurch profitieren die Kunden von dieser Preisreduktion bereits in den verbrauchsintensiven Wintermonaten. Für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem Verbrauch von 20 000 kWh/Jahr ergibt sich eine Einsparung von 80 Franken. 

Für die grossen Bandbezüger haben die tb.glarus ein neues Kundensegment gebildet, das für die entsprechenden Industrie- und Gewerbebetriebe besonders attraktive Konditionen bietet. Dies ist gerade auch für den Industriestandort im Kanton Glarus von grosser Bedeutung. 

In naher Zukunft wird mit innovativen Prozessen aus erneuerbarer Überschussenergie Gas synthetisch hergestellt. Gas wird also bald nicht mehr einfach Gas sein. Deshalb hat der Verband der Schweizerischen Gasindustrie (VSG), dem auch die tb.glarus angehören, eine neue Marke geschaffen: «gazenergie». Die Marke und ihr Logo geben den Gaskunden Gewissheit, dass sie auch in Zukunft «fortschrittliche Energie für verantwortungsvolle Menschen» nutzen werden. 

Die tb.glarus gehen aktuell noch einen Schritt weiter in Richtung nachhaltige Wärmeversorgung: Das gelieferte Gas enthält standardmässig einen fixen Biogasanteil von 20 Prozent (bisher 15%). Das Biogas stammt teilweise aus der Schweiz und ist «naturemade star»-zertifiziert. Wer es noch nachhaltiger wünscht, kann 30% oder sogar 100% Biogas wählen. 2019 konnten die tb.glarus eine signifikante Zahl an neuen Gaskunden gewinnen und den Absatz in diesem Geschäftsfeld um rund 10 Prozent steigern.