GEC-Junioren ziehen gegen Top-Team den Kürzeren

In den Trainings zeigen die Glarner jeweils eine Topleistung, doch können sie dieses nicht im Spiel umsetzen. Vor allem am Abschluss haperte es gewaltig. Mit diesem Mangel kann man gegen ein Topteam nicht bestehen. Dementsprechend klar ging das Heimspiel mit 1:7 verloren.




Am vergangenen Sonntagabend bestritten die GEC-Junioren das zweite Meisterschaftsspiel in der neu zusammengestellten Rückrunde. In der Rückrunde spielen die Glarner eine Stufe höher bei den Junioren Top. Bereits vor Spielbeginn wussten sie, dass es kein einfaches Spiel geben wird, sind doch die HC Eisbären aus.

St. Gallen stark. Engagiert geht’s zur Sache. In der Startphase waren die Teams ebenbürtig. In der 7. Spielminute waren es dann die Gäste, welche das Überzahlspiel ausnutzten und den ersten Treffer verbuchten. Die Glarner ihrerseits versuchten ebenfalls bis vors Tor zu gelangen, doch im Abschluss zeigten sie Schwächen. Nicht so der HC Eisbären – nach weiteren fünf Minuten Spielzeit erhöhten sie auf 0:2.

Der Start ins Mitteldrittel war für das Heimteam sehr schlecht, erhöhte doch der HC Eisbären auf 0:3. Die Glarner rappelten sich aber wieder auf und erarbeiteten sich einige gute Chancen, welche aber nicht in ein Tor umgemünzt werden konnten. Doch auch der Gegner forderte den Glarner Torhüter und dessen Verteidigung. In der 27. Minute konnten sich die GEC-Junioren aus der Umklammerung lösen und dank schneller Reaktion des Verteidigers Sasha Wirth erzielte Glen Denzler in Unterzahl den ersten Glarner Treffer. Die Freude währte leider nicht lange und die Eisbären erhöhten ebenfalls in Unterzahl auf 1:4. Angriff um Angriff rollte dann auf die Glarner zu, doch wehrten sie sich tapfer gegen das Top-Team und kamen so auch zu weiteren Torchancen.

Im Schlussdrittel gaben die Glarner nicht auf und versuchten vehement ein Tor zu erzielen. Leider hatten die Glarner an diesem Tag kein Zielwasser und das nötige Glück stand auch nicht auf ihrer Seite. Etliche Schüsse verfehlten klar das Ziel. Statt dass es auf dem Konto der Glarner mehr Tore gab, schrieben sich die Gäste drei weitere Tore gut. Dabei war ein Spieler im Team der HC Eisbären herausstechend, welcher auch den Unterschied ausmachte. So ging das Spiel vor Heimpublikum mit 1:7 verloren.

Am Einsatz mangelte es nicht bei den Glarnern – Kampfgeist und Wille blieb ihnen bis am Schluss erhalten. Die GEC-Junioren müssen endlich versuchen, die sehr guten Trainingsleistungen in einem Meisterschaftsspiel aufs Eis zu bringen. Die nächste Chance bietet sich am kommenden Freitagabend im Prättigau.

Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC-Junioren:

Freitag, 18. Januar 2019     HC Prättigau-Herrschaft – GEC      20.30 Uhr Eishalle Grüsch