GEC-Minis weiterhin ungeschlagen

Was für eine Bilanz: 6 Spiele – 6 Siege! Die GEC-Minis sind nicht zu bremsen! Nach dreistündiger Anreise ins Puschlav nach Poschiavo sind die Glarner keineswegs müde und siegen verdient, nach Anlaufschwierigkeiten, gegen den HC Poschiavo mit 2:10 und bleiben Leader!



Lange war am letzten Samstag die Anreise für die Glarner bis nach Poschiavo – dementsprechend träge kamen sie aus der Kabine aufs Eis. Das Team um Patrick Faoro und Orlando Ragnolini wirkte beim Anpfiff alles andere als frisch – die vorherige Spaghetti-Stärkung hat wohl nicht gut getan. Zu Beginn des Spiels konnte man ein stetes Hin und Her auf dem Eis beobachten mit Chancen auf beiden Seiten. In der 8. Spielminute wurde es ziemlich brenzlig vor dem Glarner Tor – drei gefährliche Schüsse des HC Poschiavo wurden vom Glarner Torhüter Jorin Sieber zum Glück gekonnt pariert! Wenige Sekunden später kamen auch die Glarner zu ihrer ersten Topchance, leider ohne Erfolg. Nun versuchte der Gastgeber immer wieder mit Schüssen aus der Distanz zum Torerfolg zu kommen. Die Glarner wirkten verunsichert und standen irgendwie neben den Schuhen. Nichts gelang ihnen – weder das Zusammenspiel noch ein Torerfolg. Frustriert gings in die Drittelspause.

Die Interventionen des Trainers in der Drittelspause hat wohl alle Glarner wachgerüttelt und sie kamen wie verwandelt zurück aufs Eis. Nur gerade 13 Sekunden waren gespielt und Cyrill Patt konnte den ersten GEC-Treffer verbuchen! Nun ging es Schlag auf Schlag – die GEC-Minis wollten nun den mitgereisten Fans und den Trainern zeigen, dass sie Hockey spielen können! Innert knapp einer Minute hiess es dann bereits 0:4, dank herrlichen Toren von Tim Büttiker und Fadri Gabriel. Der HC Poschiavo stand wie gelähmt auf dem Eis – sofort gab es ein Time-out. Die Glarner waren nun definitiv im Spiel – nun klappte alles, auch das Zusammenspiel, welches der Schlüssel zum Erfolg ist! Die Glarner drängen nun den Gegner mehr und mehr in die eigene Zone zurück und kommen so zu etlichen Chancen. In der 28. Minute übernimmt sogar der Verteidiger Sasha Wirth in der eigenen Zone die Scheibe und läuft solo durch alle Spieler hindurch vors gegnerische Tor und versenkt kaltblütig die Scheibe zum 0:5 im Tor! Zwei Minuten später ist es Fadri Gabriel, welcher die Scheibe vor dem Tor in die Höhe schiesst und irgendwie findet die Scheibe den Weg oben rein ins Tor zum 0:6. In der 33. Minute passiert dem Glarner Team ein Fehler – alle GEC Spieler wechseln sich aus und in dieser Zeit entwischt ihnen ein gegnerischer Stürmer, welcher dem Torhüter keine Chance lässt und zum ersten Tor für den HC Poschiavo einschiesst. Das irritiert die Glarner nicht, nein sie spielen ihr Eishockey weiter und erhöhen ihren Vorsprung kurz vor Ende des Mitteldrittels dank einem Konter von Maurin Isler auf 1:7.

Im Schlussabschnitt nehmen die Glarner ein wenig Tempo raus und trotzdem kann in der 43. Minute Maurin Isler die Scheibe zum 1:8 im Tor unterbringen. Pech haben die GEC-Minis kurz nach dem Tor – nach dem Bully können die Gastgeber, dank einem Ablenker, ihren zweiten Treffer bejubeln. In der Folge gibt es wenig Offensivaktionen der Glarner, auch der HC Poschiavo kommt zur einen oder anderen Chance. Danach besinnen sich die Glarner und setzen zum Doppelschlag an. Cyrill Patt kann dank herrlichem Zusammenspiel zwischen ihm und Nic Luchsinger die Scheibe gleich zweimal im Tor des HC Poschiavo unterbringen. Es steht nun 2:10. Dies ist sogleich auch der verdiente Endstand des Spiels! Glücklich und zufrieden traten sie dann die dreistündige Heimreise über die zwei Pässe Bernina und Julier nach Hause an.

Dank diesem Erfolg und dem Feuerwerk an Toren im Mitteldrittel bleiben die GEC-Minis Tabellen-Leader und weiterhin ungeschlagen! Weiter geht’s nun in zwei Wochen in Kreuzlingen. An diesen Gegner haben sie gute Erinnerungen, gewannen sie doch das erste Meisterschaftsspiel gegen den EHC Kreuzlingen zu Hause verdient mit 9:3. Daumen drücken, dass das Spiel wieder so ausgeht!

Nächstes Spiel der GEC-Minis: Sonntag, 18. Januar 2015, EHC Kreuzlingen-Konstanz – GEC, 11.30 Uhr KEB Bodensee-Arena, Kreuzlingen