GEC-Moskitos sichern sich mit klarem Sieg die Tabellenführung

Bei sehr milden Temperaturen empfingen die GEC-Moskitos am vergangenen Samstagabend die HC Eisbären aus St. Gallen im Buchholz in Glarus. Ziel der Mannschaft war es, gegen das Tabellenschlusslicht einen klaren Sieg zu erzielen. Dies gelang ihnen und wie …!



Nino Müller vor dem Tor. (Bild: zvg)
Nino Müller vor dem Tor. (Bild: zvg)

Zu Beginn des Spiels machten die Gäste mächtig Druck und die Glarner waren ein bisschen überfordert mit dieser Situation, dachten sie doch, dass der Gegner schwach wäre … Die Verteidigung und auch der Torhüter waren aber voll konzentriert und konnten so ein frühes Tor vermeiden. Bis zur 8. Spielminute waren sich beide Teams ebenbürtig. Danach konnte Mike Frei alleine vors Tor losziehen und die Scheibe Backhand im Tor zur 1:0-Führung unterbringen. Nach diesem Tor übernahmen die Glarner das Zepter auf dem Eis und setzten nur fünf Minuten später ein starkes Ausrufezeichen, wer hier der Chef auf dem Eis war! Innert drei Minuten bauten sie ihre Führung auf 4:0 aus. Maurin Isler auf Zuspiel von Nic Luchsinger; Devyn Steiner und nochmals Mike Frei waren die Torschützen. Der Faden bei den HC Eisbären war nun endgültig gerissen – es gelang ihnen nichts mehr. Sie sehnten die Pause herbei – jedoch konnten die Einheimischen in der 18. Minute nochmals einen Treffer durch Fadri Gabriel auf Zuspiel von Nic Luchsinger zur 5:0-Führung verbuchen.

Zu Beginn des Mitteldrittels waren die Gäste wieder stärker als am Ende des ersten Drittels und konnten nach 48 Sekunden das erste Tor erzielen. Dieses Tor gab aber den HC Eisbären keinen Auftrieb. Nach kurzem Aufbäumen und einigen weiteren Chancen bauten sie schnell wieder ab, sodass die Glarner wieder leicht den Weg vors gegnerische Tor fanden. In der 27. Spielminute war es dann auch im Mitteldrittel um den Torhüter der HC Eisbären geschehen, wurde er doch nach schönem Zusammenspiel durch Tim Schreyer (Zuspiel Jim Baumgartner) bezwungen. Nur drei Minuten später schnappt sich Nic Luchsinger in der neutralen Zone die Scheibe, lässt die Gegenspieler stehen und reüssiert zum 7:1. Danach folgt ein richtiges Torfestival – zweimal bezwingt Nino Müller den Torhüter und einmal muss der Torhüter wegen einem Hammerschuss durch Maurin Isler hinter sich greifen. Wenige Sekunden vor Drittelsende kann auch noch Fadri Gabriel reüssieren. Mit 11:1 geht es in die kurze Pause.

Wiederum verschlafen die Glarner den Start ins Schlussdrittel komplett, sodass die HC Eisbären das zweite Tor erzielen können. Turbulente Szenen spielen sich in der 45. Minute ab. Wird doch vor dem Tor Maurin Isler zu Fall gebracht. Die Scheibe aber kann er gekonnt noch im Tor unterbringen und stürzt auf den Torhüter, welcher unglücklich in den Pfosten prallt. Nach kurzer Pflege des Torhüters kehrt er aber wieder ins Tor zurück. Danach werden die Glarner ein wenig nachlässig und die HC Eisbären kommen leichter vors Tor und können den Glarner Torhüter bezwingen. Nun steht es plötzlich 12:3. Kurze Zeit später jubeln aber schon wieder die Einheimischen zwei Mal. Zum Ersten ist es Maurin Isler, welcher auf Zuspiel von Fadri Gabriel die Scheibe gekonnt in den Maschen des Gegners versenken kann. Zum Zweiten ist es Nic Luchsinger, welcher dem Torhüter keinen Hauch einer Chance lässt, als er alleine vors Tor kommt. In den letzten zehn Minuten des Spiels wird es nochmals hektisch und heissblütig auf dem Eis, die ersten Strafen mussten ausgesprochen werden, welche vom Gegner ausgenützt werden. Die HC Eisbären können nochmals zwei Tore schiessen, jedoch kam niemals Gefahr auf, dass die Glarner das Spiel noch aus der Hand geben würden. Verdient ging der Glarner EC als klarer Sieger mit 14:5 vom Eis.

Mit diesem Sieg sind die Moskitos des Glarner EC klar mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und können nicht mehr eingeholt werden. Am kommenden Samstag empfangen die Glarner wiederum zu Hause im Buchholz den gleichen Gegner – die HC EisbärenArtikel, welche es wahrscheinlich sehr schwer haben werden, Punkte mit nach Hause zu nehmen. Mit dem super Heimpublikum wird dann wohl so richtig der Meisterschaftssieg gefeiert!