GEC–U20 Lichtblick am Horizont

Sehr engagiert starteten die Glarner gegen den starken SC Herisau ins Spiel, verloren ein wenig den Faden gegen Ende des ersten Drittels, bevor sie dann im Mitteldrittel viel frecher aufspielten und Tore schossen. Der Gegner SC Herisau überzeugte auf der ganzen Linie und war den Glarnern meistens einen Schritt voraus. Die Köpfe liessen die Glarner nicht hängen – überzeugend kämpften sie weiter bis zum Schluss.




Am vergangenen Sonntagnachmittag trat das Glarner U20-Team auswärts gegen den SC Herisau an. Ein erstes Mal wachgerüttelt wurden sie nach 36 Sekunden, als das Heimteam mit 1:0 in Führung ging. Nach diesem frühen Gegentreffer konnten sie gegen einen sehr starken Gegner, dank solider Defensivarbeit, dagegenhalten. Chancen wurden erarbeitet, leider aber ohne Erfolgserlebnis. Kurz vor der Pause wurden zwei weitere Gegentreffer Tatsache, da das Glarner Team nicht mehr gleich konzentriert war und dem Gegner beim Spiel zusah.

Der Plan fürs Mitteldrittel war: frecher aufspielen und Tore schiessen! Dieses Unterfangen funktionierte gut und wurde sofort in die Tat umgesetzt. Kurz nach Ablauf einer Strafe konnte Jan Luchsinger einem Gegenspieler die Scheibe entreissen und damit Gilles Kessler bedienen, welcher auf 3:1 verkürzte. Herisau liess auch nicht locker und bezwang erneut den gut aufspielenden Glarner Torhüter. Unbeirrt der Tore kämpften die Glarner weiter und in der 34. Minute kam der Lohn für die harte Arbeit: Verteidiger Nino Müller fuhr um alle Gegner herum und stand plötzlich alleine vor dem Gegentor. Gilles Kessler profitierte von der guten Vorarbeit und versenkte die Scheibe im Netz. Kurz vor Drittelsende erzielte der SC Herisau ebenfalls nochmals einen Treffer zum 5:2. Ein ausgeglichenes Drittel ging zu Ende.

Im Schlussdrittel wollten die Glarner noch mehr und nahmen die guten Ansätze des Mitteldrittels mit. Dabei verkrampften sie sich und das Unterfangen ging komplett in die Hose. Gleich zwei Gegentreffer mussten sie dem SC Herisau eingestehen. Nach einem Time-out bündelten die Glarner nochmals ihre Kräfte und spielten in der Folge nochmals gutes Eishockey. Sie kämpften um jede Scheibe und wollten das Resultat unbedingt noch verbessern. Dies gelang ihnen auch noch kurz vor Spielende als Maurin Isler, auf Pass von Nic Luchsinger und Gilles Kessler, die Scheibe zum 7:3-Endresultat im Tor unterbringen konnte.

Trainer Fabio Lutz ist mit der Leistung seines Teams zufrieden, haben sie doch nach den ersten Gegentreffern nicht gleich den Kopf hängen lassen, sondern versucht dranzubleiben und nicht aufzugeben. Die System-Umstellung und auch die Linienzusammenstellung im Glarner Team hat gestimmt. Es war wichtig, gegen einen so starken Gegner Selbstvertrauen zu finden und dieses nun ins nächste Spiel mitzunehmen.

Am kommenden Wochenende können die Glarner vor Heimpublikum beweisen, dass sie für einen Punktegewinn gerüstet sind. Positiver Aspekt: die lange Verletztenliste lichtet sich langsam.

Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC-Junioren:
Sonntag, 20. Oktober 2019    17.00 Uhr     Glarner EC – EHC Eisbären          GLKB Arena, Glarus