Gegen alles ist ein Kraut gewachsen – Fabian Lötsch in Glarus

Wirkung, Vorkommen, Verarbeitung und Anwendung verschiedenster wundersamer Pflanzen brachte Fabian Lötsch – mit immensem Wissen wahrlich gesegnet – einer erfreulich grossen Schar von Wissbegierigen und zumeist Sachkundigen noch näher als es schon der Fall war. Man erfuhr viel Wissenswertes über Zistrose, Spitzwegerich, Löwenzahn, Hirtentäschel, Hanfblüten. Brennnessel, Zinnkraut, Rotklee, Schafgarbe, Mädesüss und andere Pflanzen, die nicht selten im eigenen Garten oder der nahe gelegenen Natur vorkommen.




Als Laie sah man sich von den zahlreichen Informationen beinahe erdrückt. Man nahm wahr, dass Fabian Lötsch und sein Unternehmen bewusst und intensiv auf die schonende, naturnahe Gewinnung achtet, auf Verarbeitung und den späteren Verkauf spezialisiert ist, einen hohen Bekanntheitsgrad hat und mit den angebotenen Produkten grenzüberschreitendes Ansehen geniesst. Fabian Lötsch referierte sehr sachbezogen und konzentriert. Er vermochte zahlreiche Fragen so zu beantworten, dass keine weiterführenden Informationen verlangt wurden.
Der Veranstaltungsort, die Buchhandlung Bäschlin in Glarus, war randvoll besetzt. Es herrschte eine hochsommerliche Wärme, gegen die für den Moment kein Kraut gewachsen war.

Mit willkommenem Bildmaterial und den passenden Bildlegenden wurde aufgezeigt, welche Wirkstoffe in der jeweiligen Pflanze enthalten sind und in welchen Fällen die Anwendung der Tinkturen und Extrakte Sinn macht. Die Bandbreite der behandelbaren Symptome ist immens. Fabian Lötsch äusserte sich zu Dosierungen, Intensität der Einnahme, richtiger Ernährung, Vorkommen, eigenen Herstellungsprozessen von Teekräutern und anderem. Er plädierte fürs intensive Studium der im Buchladen bereitliegenden Fachliteratur und wies auf das Warensortiment hin, das in Zusammenarbeit mit dem Bio-Fachgeschäft Glarus aufgebaut worden war.

Es war schon erstaunlich, in welchen Fällen die Kräuter eingesetzt werden können und eine hohe Wirkung entfalten. So war denn zu erfahren, dass die Brennnessel nach sachkundigem Verarbeiten ihre Wirkung zur Entschlackung, Blutreinigung, Blutbildung, Beweglichkeit der Gelenke, Entgiftung des Körpers entfaltet und als Schönheitstonikum dient. Die Samen wirken gegen Müdigkeit und Leistungsschwäche.
Lötsch zeigte auf, wie verschieden gross die Vitaminanteile in kultivierten und natürlichen Pflanzen allgemein sind.

In munterer Folge ging es mit dem Erläutern weiter, es wurde dann innegehalten, wenn Fragen aus dem Publikum – Männer waren krass untervertreten – zu beantworten waren. Man erfuhr, dass da alles andere als Weltfremdes präsentiert wurde, dass sich viele enorm gut auskennen und der Wirkung natürlicher «Medikamente» – wenn dieser Ausdruck sinnrichtig ist – gegenüber sehr aufgeschlossen und von positivem Einsatz überzeugt sind.
Und so lernte man, dass alle Teile des Löwenzahns zugunsten einer guten Gesundheit eingesetzt werden können, dass beispielsweise die Knospen immunverstärkend wirken.

Der Einsatz des Ackerschachtelhalms kommt Haut, Nägeln und Haaren zugute, wirkt positiv bei Harnweginfektionen und Nierensteinen. Fabian Lötsch äusserte sich unüberhörbar eindringlich zur jeweils richtigen und verantwortungsvollen Dosierung und dem sorgsamen Anwenden, zum Beizug eines Facharztes, dessen Helfen zuweilen unabdingbar ist.
Einzelne Pflanzen wirken bei Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Grippe, Fieber, Gicht, Erkältungen, physischen Störungen und anderem. Gewarnt wurde vor unüberlegtem Einkaufen via Internet.
Königin aller Heilpflanzen, so Fabian Lötsch, sei die wiederentdeckte Artemisia Annua, sie enthalte eine wahre «Symphonie von Nährstoffen» mit breitem Wirkungsspektrum.
Die grosse Zahl von Produkten mit verschiedensten Tee-Spezialitäten, Extrakten, Hanf CBD / CBDA, Cremehonig, Speiseöle, Tropfen und Tinkturen, die Firmenphilosophie und Bezugsquellen waren samt Preisliste in einem Flyer zusammengefasst.
Auf eigentlich unspektakuläre Art wurde eine grosse Menge an Fachwissen vermittelt, wurde aufgezeigt, wie mit der eigenen Gesundheit und der Bekämpfung vieler Symptome auf schonende Art umzugehen ist.