Geheimnisvolle Erzählnacht an der Primarschule Glarus

In den Schulhäusern Erlen und Glärnisch wurde am vergangenen Freitag die traditionelle Erzählnacht durchgeführt, die schweizweit bereits zum 27. Mal an über 600 Veranstaltungsorten stattfand und rund 70 000 Schulkinder fürs Lesen und Erzählen begeisterte.



«Streng geheim» lautete das Motto der diesjährigen Erzählnacht. Einstein soll einmal gesagt haben: «Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.» Und Geheimnisse faszinieren Kinder besonders. So versuchten die Schüler durch Zublinzeln den Täter zu finden, Geheimschriften zu entschlüsseln oder eigene zu erfinden und anhand von Sohlenprofilen den Schuh des Täters auszumachen. Dazu wurden Rätselgeschichten aufgelöst und aus spannenden Büchern vorgelesen, Berufe erraten, geheimnisvolle Geschichten erfunden und weitererzählt. Lehrerinnen und Lehrer leiteten in den Klassenzimmern, im Kindergarten, im Hortraum oder gar im Heizungskeller die oftmals altersdurchmischten Gruppen, gaben Impulse und entsprechend gut vorbereitete Unterlagen. So mussten aus Texten die dazugehörenden Bücher gefunden oder Bilder gesucht werden.

Alle Kinder, vom Kindergartenalter bis zur 6. Klasse, machten aktiv mit, zumal es für sie etwas ganz Besonderes war, einmal eine «Abendschule» zu besuchen, wo es draussen ganz dunkel war.

Jedenfalls mussten ihre Eltern sich in Geduld üben, weil die Kinder gerne noch länger Geheimnisse gelöst hätten, oder war es im Schulhaus Glärnisch doch der feine Kuchen, den es am Schluss zu essen gab?