Gelebte Freundschaft

Im gemütlichen Rahmen fand die Hauptversammlung des Freundeskreises Bad Säckingen im Restaurant Eidgenossen in Näfels statt. Der Präsident Peter Neumann begrüsste eine stattliche Anzahl Mitglieder und freut sich ebenfalls über die Delegation vom Freundeskreis Näfels aus Bad Säckingen.



Vernetzung pur

In seinem Rückblick erwähnte der Vorsitzende die vielen schönen Begegnungen mit den «Säckingern». Sei dies an Fridlini in Bad Säckingen, an der Näfelser Fahrt hier, an den gemeinsamen Ausflügen und viele mehr. Die gelebte Verbindung, die über die Landesgrenze hinausstrahlt, feierte letztes Jahr das 30. Jubiläum. Ein Höhepunkt sei noch die Verleihung der Verdienst-Silbermedaille von Bad Säckingen an Bruno Gallati, Landratspräsident und Vizepräsident von GLN, in Säckingen gewesen. In seinem Grusswort rief der Genannte dazu auf, die Freundschaften weiterhin zu pflegen und dankte seinerseits dem Verein für das Engagement für Glarus Nord. Gabriel Hieke, 2. Vorsitzender des Freundeskreis Näfels, rief in seinem Grusswort dazu auf, die Freundschaft weiter zu pflegen und wo es möglich ist, auch die Jugend dazu einzuladen. So sei geplant, dass bald eine Schulklasse aus Bad Säckingen für ein Klassenlager ins Glarnerland fahre, um die Partnerstadt Glarus Nord besser kennenzulernen. Schüleraustausch sei etwas Wertvolles und bleibe fürs ganze Leben. Er gibt seiner Hoffnung Ausdruck, dass so die Verbindungen ausgeweitet werden können.

Das Jahresprogramm wurde von der Versammlung wohlwollend zur Kenntnis genommen und mit den Daten der Freunde aus Säckingen ergänzt. So steht im März bereits der erste Anlass vor der Türe mit der Einladung zum Fridlinifest nach Säckingen. Dann geht es weiter mit der Näfelser Fahrt, Säckinger Stadtgeschichten im April, einem Anlass im Juni voraussichtlich in Glarus und im August mit einem feinen Grillplausch im «Pfarrgarten» in Säckingen. Der Präsident schloss die Versammlung mit dem besten Dank für die Vorstandsmitglieder und dem besten Dank an die Gemeinde für die Unterstützung. Bevor Peter Neumann allen Anwesenden einen guten Appetit wünschte, meinte er, Neumitglieder seien jederzeit herzlich willkommen.

Überraschungsgast …

Zwischen Essen und Dessert traf noch Dr. Eisenbart alias Herbert Hölderli, eingefleischter Fasnächtler aus Bad Säckingen ein und beriet die Mitglieder, wie sie gesund und munter bleiben können. Dies gehe am besten mit Erbsen, welche ums Haus gestreut werden müssten, allerding sei es wichtig, sie davor und danach zu zählen, damit keine verloren ginge … Nach dem Einsammeln gebe es daraus noch eine feine Erbsensuppe … Also, bitte bleiben Sie gesund und zählen Sie einfach Erbsen …