Gelungene Vereinsreise ins Zillertal

Zur zweitägigen Vereinsreise ins Zillertal lud kürzlich der Vorstand des Feuerwehr-Ehrenmitgliederverein Mollis seine Mitglieder mit ihren Frauen ein. Das Wetter blieb der Reisegesellschaft wohl gesinnt, die Stimmung war herzlich und kameradschaftlich.




Am Samstagmorgen bestiegen 16 Ehrenmitglieder und 14 Frauen den Car der Firma Mächler bei prächtigem Wetter. Nach der präsidialen Begrüssung durch Erwin Landolt und der Carchauffeuse Veronika Schümperli, bewegte sich der Car Richtung Sargans ins Österreichische Braz, wo es den Kaffeeehalt gab. Gestärkt ging es weiter durch ländliche Gegend nach Fügen. Dort befindet sich eines der modernsten und wirtschaftlichsten Biomasse-Heizkraftwerk Europas. Mitten auf dem Gelände befindet sich die SichtBAR, sie besticht durch ansprechende Architektur auf 16 Meter Höhe und beeindruckende Aussicht auf die Zillertaler Bergwelt sowie auch auf das 50 000 m3 umliegende Binderholzlager im 16 ha grossen Betriebsareal. Dort oben genossen wir das Mittagessen sowie die Aussicht. Nach zwei Stunden ging es weiter nach Schwendau zur Schaubrennerei Stiegenhaushof. Eine Betriebsführung mit Brennmeister Martin stand auf dem Programm sowie einem beschaulichen Film. In einer sehr amüsanten Atmosphäre präsentierte uns Martin die Duftstrasse der diversen Edelbrände und des Likörs, wobei die Verkostung nicht fehlen durfte. Nach zwei gemütlichen Stunden fuhren wir weiter in unser Hotel in Mayrhofen. Ein feines Nachtessen rundete den ersten Tag ab. Nach einem gemütlichen Abend und einer ruhigen Nacht, genossen wir am Morgen ein reichhaltiges Frühstück. Geplant war anschliessend mit der Dampf-Zahnradbahn von Jenbach nach Maurach. Da wir im Stau fast stecken blieben, gab es eine Programmänderung. Wir fuhren direkt auf die Gramai Alm. Dort präsentierte sich eine traumhafte Naturkulisse in einer atemberaubenden Bergwelt des Naturschutzgebiets des Alpenpark Karwendel. Offenbar ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Ausflügler, Wanderer und Biker. Wir genossen in den zweieinhalb Stunden Aufenthalt die Kulinarik und die imposante Bergwelt auf 1267 Meter über Meer. Alsdann fuhren wir nach Pertisau am Achensee zur Station Seespitz auf 952 Meter über Meer. Dort bestiegen wir die nostalgischen Wagen der Dampf-Zahnradbahn, welche uns in 40 Minuten ins 6,7 km entfernte Jenbach auf 563 Meter über Meer brachte, zeitweise mit einem Gefälle bis 16%. Umgestiegen in den Car fuhren wir Richtung Innsbruck heimwärts und machten bei Imst in der Raststätte Trofana den letzten Marschhalt. Anschliessend ging es dann via Bregenz durch den Arlbergtunnel Richtung Feldkirch, der Rheintal Autobahn nach Sargans, und so trafen wir gegen 20 Uhr glücklich und mit vielen schönen Eindrücken in Mollis ein. Präsident Erwin Landolt bedankte sich bei der Chauffeuse Veronika Schümperli für die sichere und gefühlvolle Fahrt sowie bei allen Reiseteilnehmer/-innen für ihre Treue. Im Restaurant Raben fand fakultativ noch ein kulinarischer Reise-Ausklang statt.