Gemeinde Glarus in vorweihnächtlicher Stimmung

In den kommenden Tagen wird in allen Ortsteilen der traditionelle Winterschmuck und die Weihnachtsbeleuchtung installiert. So erstrahlt die Gemeinde Glarus ab 18. November wieder im festlichen Licht der Vorweihnachtszeit.



In Ennenda, Netstal, Riedern und Glarus wird in den kommenden Tagen durch Mitarbeitende des Werkhofes und der Technischen Betriebe Glarus der Weihnachtsschmuck in Form von Lichtern und Bäumen angebracht. Dieser sorgt ab 18. November traditionell für einen stimmungsvollen Rahmen für die vielseitigen Veranstaltungen und Anlässe von Vereinen, Gewerbe und Privaten während der Advents-, Weihnachts- und Winterzeit.

Die Gemeinde bedankt sich bei den Angestellten vom Werkhof und tb.glarus für die gemeinsamen Arbeiten und wünscht allen Einwohnerinnen und Einwohnern sowie ihren Gästen und Besuchern eine erhellte und gemütliche Advents- und Weihnachtszeit.

Der Samichlaus hält in allen Ortsteilen Einzug

Netstal

Am Samstag, 26. November 2016, begrüsst der Industrie- und Gewerbeverein Netstal ab 15.30 Uhr auf dem Schulhausplatz zum Chlausmarkt. Neben zahlreichen Markt- und Verpflegungsständen lädt eine Festwirtschaft zum Verweilen ein.

Um 17.00 Uhr startet der Umzug, welcher gemeinsam von Schule und Verkehrsverein organisiert wird, ab dem Schulhausplatz. Die reich beleuchtete Netstaler Kinderschar führt den Umzug Richtung Altersheim, Mattstrasse, Kreuzbühlstrasse und zurück zum Schulhaus. Im Anschluss dürfen alle Kinder vom Samichlaus ein Chlaussäckli in Empfang nehmen.

Ennenda

Am Samstag, 3. Dezember 2016, beginnt um 16.00 Uhr auf dem Schulhausplatz der traditionelle Chlausmarkt des Gewerbevereins Ennenda. Um 17.00 Uhr startet der Chlausumzug ebenfalls vom Schulhausplatz und führt durch die Strassen Ennenda. Die teilnehmenden Kinder sorgen mit zahlreichen Bastelarbeiten für vorweihnächtliche Stimmung und wärmendes Licht, am Chlausmarkt ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Glarus

Anschliessend an den Glarner Weihnachtsmarkt vom 2. bis 4. Dezember auf dem Rathausplatz findet am Montag, 5. Dezember 2016, der Chlausumzug in Glarus statt. Um 18.15 Uhr auf dem Zaunplatz beginnend, führt er durch die Strassen von Glarus und endet auf dem Zaunplatz. Er wird in den Glarner Schulen mit vielen Bastelarbeiten vorbereitet, die Lernenden werden mit Hörnern, Fackeln, Iffelen, fantasievoll gebastelten Chlauswagen, Laternen, Räbäliechtli und verschiedenen Lärminstrumenten den Umzug begleiten. Und natürlich wird auch der Samichlaus mit seinem Schmutzli dabei sein.

Riedern

Am Dienstag, 6. Dezember 2016, wird im Ortsteil Riedern der Samichlaus begrüsst. Ab 17.30 Uhr kann sich die Dorfgemeinschaft beim Punsch- und Wurststand vor dem Schulhaus Riedern einstimmen. Um 18.15 Uhr startet der Chlausumzug ab Schulhausplatz und führt über Oberdorf, Allmeind-, Lerchen- und Fabrikstrasse wieder zum Schulhausplatz. Nach dem Umzug singen die Kinder auf dem Schulhausplatz vorweihnächtliche Lieder.

Die Bevölkerung wird herzlich eingeladen, an den Umzügen teilzunehmen. Die Chlausaktivitäten sind ein Gemeinschaftswerk von Vereinen und Gemeinde. Die Gemeinde dankt allen Organisatoren aus Vereinen und Schulen herzlich für das grosse Engagement und wünscht allen Teilnehmenden stimmungsvolle Momente.

Forstarbeiten der Gemeinde Glarus im vierten Quartal 2016

Die Durchforstung beim Klönstalden im Rossmattertal konnte abgeschlossen werden. Die Abfuhr der Holzpolter an der Tschachenstrasse wird im November weitgehend beendet sein. Allfällige kleinere Strassenschäden werden bis zum Frühling 2017 behoben.

Im letzten Quartal 2016 werden folgende Durchforstungen durch die Gemeinde Glarus geplant und durchgeführt:

Elggis oberhalb Linthweg, Sicherheitsholzerei wegen Dürrständern

Elggis nördlich Bachselirunse

Ruoggisli/oberhalb Seestrasse Klöntal

Chälen/Sackberg

Stotzigen/Sackberg

Gratwald (Privatwald)

Güntlenau bis Tscholbodenrunse, Sicherheitsholzerei wegen Dürrständern

In den Waldungen auf dem Gemeindegebiet Glarus ist die Eschenwelke, eine Pilzkrankheit, stark im Vormarsch. Diese kann zum Absterben von Kronenteilen oder des ganzen Baumes führen. Die Betroffenen beseitigen etappenweise die verwelkten Bäume entlang von Verkehrswegen. Den Waldbesuchern wird empfohlen, dem neuen Sachverhalt Beachtung zu schenken und bei stürmischem oder schneereichem Wetter die Wälder zu meiden.

In den kommenden Tagen werden oberhalb des kantonalen Radweges im Aueli (Uschenriet) sowie dem Feldweg in den Haltenwald im Hältelirain temporäre Lawinenverbauungen erstellt. Damit wird das Abrutschen der Schneelast auf die Verkehrsträger minimiert und die Sicherheit der Erholungssuchenden erhöht.

Da sämtliche, erwähnte Massnahmen das Befahren und Begehen des öffentlichen Wegnetzes beeinträchtigen, ist mit kurzen Behinderungen oder Wartezeiten zu rechnen. Holzschläge und Umleitungen sind signalisiert. Die Verantwortlichen bitten die Verkehrsteilnehmer, den Weisungen des Forstpersonals Folge zu leisten und der Signalisation Beachtung zu schenken.