Gemeinde Glarus priorisiert ihre Dienstleistungen weiter

Angesichts der Corona-Pandemie hat die Geschäftsleitung weitere Priorisierungen

bei den Gemeinde-Dienstleistungen vorgenommen. Ziel bleibt der Schutz

der Einwohnerinnen und Einwohner sowie des Gemeindepersonals wie auch die

Aufrechterhaltung des Grundangebots.



 

Die Gemeinde Glarus bleibt weiterhin zu den bereits am 16. März 2020 kommunizierten
Zeiten erreichbar. Die Schalter der Gemeindehäuser Glarus und Ennenda sind von
Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Für die telefonische Erreichbarkeit
gelten die normalen Zeiten. Die Gemeindeliegenschaften können weiterhin nicht
für Vereinsaktivitäten genutzt werden. Zur Sicherstellung des Gesundheitsschutzes
und der Grundversorgung hat die Geschäftsleitung die Gemeindeaufgaben weiter priorisiert.

So wird zum Beispiel im Bereich Bildung und Familie prioritär ein minimales Betreuungsangebot
sichergestellt für Eltern, die im Gesundheitswesen etc. arbeiten und
keine andere Möglichkeit haben, ihre Kinder zu Hause zu betreuen. Ausserdem wird
intensiv am Home-Schooling der Lernenden gearbeitet. Die Therapieangebote
Psychomotorik und Logopädie sowie die Angebote der Jugendarbeit sind ausgesetzt.

Ferner werden etwa im Bereich Werkhof und Forst ab sofort Arbeiten wie Baumschnitt,
Anbringung von Fahnenschmuck und Kaltasphaltreparaturen zurückgestellt. Beim
Grünschnitt wird der Standard ebenfalls zurückgefahren. Priorität erhalten alle Arbeiten
im Zusammenhang mit Naturereignissen, dem Abfallmanagement, der Schnitzelproduktion
und der Bekämpfung von Waldschäden (Borkenkäferbefall etc.).

Sofortmassnahmen für Glarner KMU

Die Gemeinde Glarus hilft den Glarner KMU in dieser anspruchsvollen Situation mit
Sofortmassnahmen. Sie unterstützt die Kampagne der Somedia "gemeinsamfürglarus"
kommunikativ und ruft die Einwohnerinnen und Einwohner über verschiedene Kommunikationskanäle
dazu auf, die Lieferservices von Glarner Bäckern, Metzgern, Dorfläden
und Gastronomiebetrieben zu nutzen sowie lokal einzukaufen (siehe z.B. Meldung
"Glarus liferet". Weiter bezahlt die Gemeinde ab sofort alle Kreditoren-Rechnungen
ohne Ausnutzung der Zahlungsfrist. Sodann vergibt die Gemeinde Aufträge wenn immer
möglich und zulässig konsequent an lokale Dienstleister.

"Glaris liferet" - Glarner Detaillisten liefern nach Hause

Viele der Detailhandels- und Gastronomiebetriebe der Gemeinde mussten ihre Läden
für den Publikumsverkehr schliessen. Zahlreiche Anbieter haben auf die Ladenschliessung
mit dem sofortigen Aufbau eines Online- oder Telefon-Bestellservices mit Hauslieferdienst
reagiert. Die Liste der Anbieter wächst täglich und ist auf der Website von
Glarus Service abrufbar:

www.glarusservice.ch

Die Gemeinde Glarus bedankt sich bei Glarus Service und den Detailhandels- und
Gastronomiebetrieben für diese Initiative und ruft die Glarnerinnen und Glarner dazu
auf, die Angebote des lokalen Detailhandels und der Gastronomie auch und gerade in
diesen ausserordentlichen Zeiten verstärkt zu nutzen. Die Solidarität von uns allen ist
nun gefragter denn je.

Abfallentsorgung: Sammelstellenbesuche möglichst vermeiden

Die Abfallentsorgung ist ein Angebot der Grundversorgung der Bevölkerung. Die Sammelstellen
im Gemeindegebiet bleiben aktuell weiterhin gemäss den geltenden Öffnungszeiten
zugänglich und betreut.

Die Bevölkerung wird um Mithilfe und die Beachtung folgender Punkte gebeten:
 Sammelstellen nur aufsuchen, wenn es unbedingt notwendig ist. Nicht verderbliche
und saubere Abfälle für die Separatsammlung zu Hause lagern.
 Ist ein Sammelstellenbesuch dennoch unumgänglich, sind die Abstands- und
Hygienemassnahmen einzuhalten (an den Sammelstellen sind die offiziellen
Verhaltensrichtlinien des BAG angeschlagen).
 Das Personal vor Ort regelt den Verkehrs- und Personenfluss. Pro Fahrzeug
darf nur eine Person aussteigen, der Mindestabstand von zwei Metern ist jederzeit
einzuhalten. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten. Die Entsorgung
in den Sammelstellen benötigt daher mehr Zeit und gegenseitige
Rücksichtnahme.
 Die Abfallverbrennung im Garten oder in Cheminées ist und bleibt verboten.

Bezüglich Hauskehricht wird die Bevölkerung gebeten, folgende Richtlinien zu beachten:

 Abfälle wie Masken, Papiertaschentücher, Hygieneartikel und Papierhandtücher
unmittelbar nach Gebrauch in Plastiksäcken entsorgen. Diese Plastiksäcke
bitte ohne Zusammenpressen verknoten und in Abfalleimern mit Deckel
und offiziellem Abfallsack der Gemeinde sammeln.
 Die zugebundenen offiziellen Abfallsäcke der Gemeinde werden wie üblich als
Hauskehricht entsorgt.
 In Haushalten, in denen erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen
leben, soll auf die Abfalltrennung verzichtet werden, d.h. auch die ansonsten
separat gesammelten Abfälle wie PET-Getränkeflaschen, Aludosen, Altpapier
etc. sollen mit dem normalen Kehricht entsorgt werden. Ebenfalls sollen
aus Quarantänehaushalten keine Abfälle in die Grüngutsammlung oder in den
Kompost gegeben werden, sondern diese sind mit dem Kehricht wie oben beschrieben
zu entsorgen.

Spezialsammlungen

Die Grüngutabfuhrt bleibt gemäss den Informationen des Recyclingplans sichergestellt.

Alle bis Ende April geplanten Papiersammlungen (31. März in Netstal und 25. April in
Riedern, Glarus und Ennenda) werden nicht durchgeführt. Die Einwohnerinnen und
Einwohner werden gebeten, das Altpapier bis auf Weiteres möglichst zu Hause zu lagern.
Haushalte, für die eine Lagerung Zuhause nicht möglich ist, können das Altpapier
zu den Gemeinde-Sammelstellen bringen.

Prävention ist auch bei der Abfallentsorgung das oberste Gebot. Das Einhalten der beschriebenen
Verhaltensregeln beugt weiteren Ansteckungen vor. Helfen Sie mit und
schützen sie sich und andere.

Nachbarschaftshilfe: Diese Organisationen bieten Unterstützung an

Der Bundesrat empfiehlt älteren und geschwächten Personen dringend, das Haus
nicht zu verlassen. Sie sind daher besonders auf Unterstützung angewiesen. Auch in
der Gemeinde Glarus bieten diverse Organisationen Unterstützung an:

 Pro Senectute Glarus,
Fachorganisation für Menschen über 65 Jahre
www.gl.pro-senectute.ch

 Nachbarschaftshilfe Glarnerland, Frau Karin Hinder,
Telefon: 076 297 97 66, Email: [email protected]
www.nachbarschaftshilfe-glarus.ch

 Junge Wirtschaftskammer Glarnerland, Herr Cyrill Schwitter,
Telefon: 079 432 59 01, Email: [email protected]

 KISS GL, Voraussetzung Mitgliedschaft bei der Genossenschaft
www.kiss-glarus.ch

 Freiwilligen-App «Five up»
Mit dieser kostenlosen App für Freiwilligenarbeit kann nachbarschaftliche Hilfe
besonders einfach und unkompliziert koordiniert und organisiert werden. Die
App kann über den App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden.
Getragen wird sie vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) und der Schweizerischen
Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG)
Vgl. Anhang: Information

SBB-Tageskarten: Bezüge ab dem 17. März 2020 werden rückerstattet

Personen, welche SBB-Tageskarten mit Gültigkeitsdatum ab dem 17. März 2020 bei
der Gemeinde Glarus erworben haben, erhalten die entsprechenden Geldbeträge
rückerstattet. Die Abwicklung erfolgt, wenn immer möglich, auf elektronischem Weg.
Die betroffenen Personen werden von der Gemeinde kontaktiert.

Baustellen: Angepasste Pausenregelungen

Die aktuelle Situation der Corona-Pandemie und die Massnahmen zu deren Eindämmung
stellt auch die Baubranche vor grosse Herausforderungen. Wie der Schweizerische
Baumeisterverband informiert, wird als Schutzmassnahme eine Staffelung der
Pausen eingeführt. Dies bedeutet, dass Bauarbeiter auch über Mittag arbeiten werden.
Diese zusätzliche Massnahme stellt sicher, dass bei laufendem Baustellenbetrieb die
Einhaltung der Mindestabstände garantiert werden kann. Sie kann aber auch die Erhöhung
von Lärmemissionen während der Mittagszeit bedeuten. Die Bevölkerung wird
um Verständnis gebeten.