Gemeinsam für die Artenvielfalt

Eine grosse Naturvielfalt auf kleiner Fläche ist typisch für das Glarnerland. Doch der Arten- und Lebensraumschwund macht auch hier nicht halt. Aus diesem Grund haben sich 15 Glarner Organisationen zu einer Projektgemeinschaft zusammengetan. Sie engagieren sich mit lokalen Aktivitäten für die Biodiversität im Kanton Glarus und unterstützen so gemeinsam die Aktion «Mission B» der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG.




Auf der Website des Naturzentrums Glarnerland und in dessen Infostelle wird eine Plattform eingerichtet, damit sich die Öffentlichkeit über die vielfältigen Angebote informieren kann.

Ziel ist es, die Bevölkerung, Firmen und andere Institutionen «glustig» zu machen, sich über Naturvielfalt zu informieren und selbst naturnahe Bereiche in ihrer Umgebung zu gestalten. Dazu wird die Plattform ab nun laufend mit nützlichen Kontaktadressen, Tipps und Anregungen ergänzt. Auch ein «Schaufenster», das konkrete Beispiele von Naturvielfalt und neu geschaffenen Naturflächen zeigt, gehört dazu. Fotos und Nachrichten von entsprechenden Aktionen sind willkommen. Wer selbst keinen Balkon, Vorplatz oder Garten besitzt, kann trotzdem mitmachen: Mehrere Organisationen laden dazu sein, sich an ihren Pflegeeinsätzen in einem Glarner Naturgebiet zu beteiligen. Die Projektgemeinschaft hofft auf viele neue Quadratmeter naturnahe Flächen für ein vielfältiges Glarnerland!

Folgende Organisationen engagieren sich in der Projektgemeinschaft 

Bio Glarus, Bioterra Glarus, Botanikgruppe Glarnerland, Feuervogel, Fledermausschutz Glarus, Glarner Bienenfreunde, Glarner Jagdverein, Glarner Natur- und Vogelschutzverein, IG Tektonikarena Sardona, Kantonaler Fischereiverband Glarus, Naturforschende Gesellschaft des Kantons Glarus, Pro Natura Glarus, Verein für Pilzkunde Glarnerland, WWF Glarus sowie als Koordinationsstelle das Naturzentrum Glarnerland, Bahnhofsgebäude, 8750 Glarus, www.naturzentrumglarnerland.ch.