Genfer Auslese erklingt diesen Samstag im Veka

Genf hat das Cern, auch der legendäre Phil Collins lässt es sich in seinem Anwesen am Lac Léman gutgehen, und um gleich musikalisch zu bleiben: In Genf gibt’s ausserdem Klänge, die unserem normalsterblichen Verständnis weit voraus sind.




Sie befinden sich alle in der Plattensammlung von «Bongo Joe Records». Dem besten Vinylshop der Westschweiz, der von einem ehemaligen Mitglied der Band «Mama Rosin» betrieben wird. Und das Beste kommt erst noch: Bongo Joe zieht um. Ins Glarnerland – zumindest für einen Abend.

Ab 20.00 bis 21.30 Uhr verwandelt sich der Veka in einen Plattenladen, in dem sich exotische, skurrile und fabelhafte Vinyl-Perlen bis zum Dach und noch weiter stapeln. Genf mag ja schön sein. Weshalb sollte man aber eine Tagesreise auf sich nehmen, wenn sich die Crème de la Crème des Schallplatten-Universums gleich vor unserer Haustür befindet?

Genfer Kult-Duo komponiert und sinniert

Auch wenn man schon die Schränke voll Vinyl hat, lohnt sich ein Abstecher in den Veka allemal. Denn die Band, die sich absolut bescheiden «Hyperculte» nennt, zeigt, was die Genfer Musikszene auf der Bühne zu bieten hat. Und das ist so einiges. Das «minimalist transpop prekraut postdisco» Duo klingt nach Chor, Orchester, Big Band oder gar nach einem Festival – nur nicht nach einem Duo. Mit einer minimalistischen Besetzung holen die beiden das Maximum aus ihrem berauschenden Sound heraus. Dabei bleiben sie ihrem Style immer treu und klingen dank dem gewollt repetitiven Muster mal verträumt, dann wieder völlig entfesselt – doch stets Artikeltanzbar und grandios.

Klar ist: Kult ist diesen Samstag alles und jeder, der den Veka betritt. Feinste Platten, reizende Live-Musik und tolle Leute – braucht’s noch mehr für eine gesellige Soiree?