Genussvolle Ferien in der Welterbe-Region Sardona

Im Einzugsgebiet des UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona gibt es eine Fülle einzigartiger Naturwerte zu entdecken. Vielfältige Wanderrouten und erlebnisreiche Ausflugsziele laden ein, die Ferien ohne lange Anreise zu geniessen. Alle drei Welterbe-Kantone warten mit attraktiven Angeboten auf.



Glarnerland

Die brandneu inszenierte Fahrt mit der Tschinglenbahn begeistert die ganze Familie. Ab sofort werden die Gäste in der Bahn mit einem Hörspiel auf den Besuch im UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona eingestimmt. Ab der Bergstation Tschinglenalp sind die Wandermöglichkeiten zahlreich: sei es eine Tour zur SAC-Martinsmadhütte, eine Wanderung über den Segnespass nach Flims unmittelbar neben dem Martinsloch vorbei oder der familienfreundliche Weg zum Firstboden mit wunderschönem Ausblick übers Sernftal und die umliegenden Berggipfel. Dazu passt ein Abstecher in die für den «Best of Swiss Gastro»-Award nominierte Tschinglenwirtschaft.

Ab Ennenda gelangt man mit der Aeugstenbahn in Windeseile nach Aeugsten, von wo aus unterschiedlich anspruchsvolle Rundwanderwege starten: der Holzflue-Rundweg, der Bärenboden- Rundweg oder der neue Fessis-Rundweg durch das Welterbe.

Auch der Kerenzerberg mit dem erneuerten Geo-Phänomene-Weg ist immer ein Besuch wert. Er kann auch als 2-Tages-Rundwanderung mit dem Schabziger-Höhenweg kombiniert werden.

Im Besucherzentrum Glarnerland mit den Standorten Glarus und Elm lässt sich wunderbar in die Geologie der Tektonikarena Sardona eintauchen und auch bei allfälligem Regenwetter ein paar kurzweilige Stunden verbringen.

Sarganserland


Bereits am Aussichtspunkt Windegg im Taminatal zeigen sich eindrückliche Einblicke ins Welterbe Sardona. Der Infopunkt zwischen Pfäfers und Vadura befindet sich auf einer prächtigen Landschaftsterrasse, die einen wunderbaren Blick auf die Glarner Hauptüberschiebung an den Wildseehörnern bietet. Die originell gestalteten Infotafeln, der Blickrichter und der Kletterfelsen sowie das Sitz- und Liegemobiliar laden zum Verweilen ein. Die Weiterreise führt ins wildromantische Calfeisental und ins ehemalige Walserdorf St. Martin. Eine familienfreundliche Alpwanderung führt der Tamina entlang zur Sardonaalp und über die Platta- und die Malanseralp nach St. Martin zurück. Weitere Wandertipps sind bei Heidiland Tourismus erhältlich.

Im Weisstannen- und Calfeisental finden Wanderer ursprüngliche Naturlandschaften und beeindruckende geologische Phänomene. Die intakte Natur ist die Grundlage der erfolgreichen Wiederansiedlung von Steinböcken und Bartgeiern, die mit etwas Glück beobachtet werden können. Eine der Wandermöglichkeiten von Weisstannen aus führt dem Gufelbach entlang zur als Kraftort bekannten Wasserfallarena Batöni mit ihren drei gewaltigen Wasserfällen. Zurück in Weisstannen erwartet die Gäste in der «Alten Post» ein Infoangebot zum Welterbe Sardona.

Auf der GeoGalerie am Flumserberg werden die geologischen Phänomene des Welterbes Sardona «fassbar» und die GeoTour Garmil im Pizolgebiet lässt sich per Handy zusätzlich multimedial erleben. Die Tektonikarena Sardona ist mit einem Inforaum auch auf dem Kunkelspass präsent, ein idealer Zwischenstopp auf einer Velotour von Vättis nach Tamins.

Sardona-Welterbe-Weg und Via Geo Alpina


Auf dem Sardona-Welterbe-Weg lässt sich das Welterbe Sardona in mehreren Tagesetappen von Nord nach Süd durchwandern. Der Höhenweg von Filzbach bis Flims führt mitten durch das Kerngebiet des Welterbes, vorbei an Alpweiden, Bergseen, Fossilfundstellen, Karrenfeldern und Moorgebieten. Die Glarner Hauptüberschiebung zeigt sich dabei immer wieder von einer neuen Seite. Bei Swisstrails ist diese Route auch mit Übernachtung und Gepäcktransport im Angebot. Auch einzelne Etappen bieten sich als erlebnisreiche Tageswanderungen an.

Die Via GeoAlpina ist ein Teilstück des nationalen Wanderwegs Nr. 1 und durchquert das Welterbe von Ost nach West in zwei Etappen. Auf der Wanderung von Weisstannen nach Elm und weiter nach Linthal offenbart sich die eindrückliche Glarner Hauptüberschiebung mit ihrer magischen Linie in einer abwechslungsreichen und einzigartigen Naturlandschaft.

Wanderkarte als Ferienbegleiter

Die offizielle Wanderkarte «Tektonikarena Sardona» von swisstopo zeigt das attraktive Wanderwegnetz im UNESCO-Welterbe Sardona auf einen Blick. Auf der Karte sind auch spezielle Aussichtspunkte, Geostätten und Sehenswürdigkeiten erfasst. Zudem sind gut verständliche geologische Informationen schön illustriert dargestellt. So wird bereits die Ferienplanung zur Entdeckungsreise!

GeoGuides Sardona


Als Spezialisten zeigen sie Gästen die Highlights des Welterbes und der Welterberegion, imposante geologische Phänomene genauso wie die versteckten Winkel. Um keinen Geheimtipp zu verpassen und sich in die lokale Geologie einführen zu lassen, lohnt sich die Begleitung durch die GeoGuides Sardona. Für Individualgäste bieten sie öffentliche Führungen an und für Gruppen massgeschneiderte Touren und Exkursionen speziell auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet. Weitere Informationen unter: www.unesco-sardona.ch.