Gesamterneuerungswahl des Glarner Regierungsrates vom 9. Februar 2014

Am 9. Februar 2014 wählt das Glarner Stimmvolk eine neue Regierung für die Amtsdauer 2014–2018. Als einziges aktuelles Mitglied der fünfköpfigen Exekutive verzichtet Marianne Dürst Benedetti auf eine erneute Kandidatur.



Gesamterneuerungswahl des Glarner Regierungsrates. (Archivbild: e.huber)
Gesamterneuerungswahl des Glarner Regierungsrates. (Archivbild: e.huber)

Die übrigen vier bisherigen Mitglieder des Regierungsrates treten zur Wiederwahl an:

Andrea Bettiga
Departement: Sicherheit und Justiz
Wohnort: Ennenda
Geburtsdatum: 19. März 1960
Partei: FDP

Christine Bickel
Departement: Bildung und Kultur
Wohnort: Niederurnen
Geburtsdatum: 10. November 1961
Partei: SP

Robert Marti
Departement: Bau und Umwelt
Wohnort: Riedern
Geburtsdatum: 11. Juli 1953
Partei: BDP

Rolf Widmer

Departement: Finanzen und Gesundheit
Wohnort: Bilten
Geburtsdatum: 23. Mai 1971
Partei: CVP

Zwei Kandidaten wollen neu in die Glarner Regierung einziehen und wurden von ihren Parteien offiziell ins Rennen geschickt:

Marianne Lienhard

Beruf: Fachfrau Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. FA

Wohnort: Elm
Geburtstdatum: 17. Juli 1968
Partei: SVP

Benjamin Mühlemann
Beruf: Leiter Kommunikation
Wohnort: Mollis
Geburtsdatum: 1. Februar 1979
Partei: FDP

Das Wichtigste in Kürze


Die Gesamterneuerungswahl des Regierungsrates findet am 9. Februar 2014 statt. Bereits an den Vortagen sind die Urnen in den Gemeinden geöffnet. Standorte und Öffnungszeiten wurden mit dem Stimmmaterial mitgeteilt. Der Wahlzettel kann auch brieflich abgegeben werden. Das Wahlrecht wird in der Wohngemeinde ausgeübt. Wahlberechtigt sind Schweizerinnen und Schweizer, die das 16. Altersjahr zurückgelegt haben. Wählbar sind im Kanton wohnhafte und volljährige Stimmberechtigte. Stimmen für Personen, die bis zum 3. Mai 2014 ihr 65. Altersjahr vollendet haben, sind jedoch ungültig. Weitere Bestimmungen sind auf der Website des Kantons (www.gl.ch) einsehbar. Ausserdem informiert das in den Wahlunterlagen enthaltene Merkblatt ausführlich.

Gewählt ist, wer im ersten Wahlgang vom 9. Februar 2014 das absolute Mehr der Stimmen erreicht. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 23. Februar 2014 statt. Dann gilt das relative Mehr.

Die Gewählten werden an der Landsgemeinde vom 4. Mai 2014 vereidigt. Gleichzeitig werden auch der Landammann und der Landesstatthalter gewählt.

Bekanntgabe der Resultate

Die Resultate des ersten Wahlgangs werden unmittelbar nach deren Feststellung und Mitteilung an die Kandidaten veröffentlicht. Sie werden auf der Website des Kantons (www.gl.ch) und über die Sozialen Medien (Twitter: www.twitter.com/kantongl; Facebook: www.facebook.com/kantonglarus) verbreitet. Eine Übersicht über die Resultate wird zudem wie gewohnt an der Rathaustür ausgehängt. Verschiedene Medien, darunter das ab 12.00 Uhr laufend aus Glarus sendende Schweizer Fernsehen, berichten zeitnah über die Resultate der Regierungsratswahlen sowie der gleichzeitig abgehaltenen eidgenössischen Abstimmungen.