Glarner Blasmusiker spielen unter neuer Flagge

Anlässlich der Delegiertenversammlung vom Samstag in Elm konnte der Glarner Blasmusikverband die neue Verbandsfahne einweihen. Die ordentliche Versammlung ging am Vormittag, die Fahnenweihe und Veteranenehrung am Nachmittag über die Bühne.



«Die Fahne ist Symbol einer Idee und dokumentiert die Zusammengehörigkeit gleichgesinnter Menschen.» Mit diesen Worten eröffnete der Präsident des Glarner Blasmusikverbandes, Hans Peter Aschwanden, den Festakt der Fahnenweinweihung. «Nur dank des grosszügigen Sponsoring der Firma Service 7000 aus Netstal konnte die Idee, eine neue Verbandsfahne anzuschaffen, in Betracht gezogen und zusammen mit den anderen Sponsoren auch realisiert werden», erklärte Aschwanden weiter. Mit dem Fahnengruss der ausgedienten Fahne verabschiedete sich nun der Kantonal-Fähnrich Urs Gaus, bei den Bannern des Schweizerischen Blasmusikverbandes, der Veteranenvereinigung und aller anwesenden Sektionen. Fahnengotte Betty Legler und Fahnengötti, Regierungsrat Dr. Rolf Widmer, entrollten nun die neue Fahne, auf der unser Landespatron, einen Schallbecher, eine Notenlinie und gelb-schwarze Striche (Tambouren-Schläger) auszumachen sind. Damit symbolisiert diese Fahne die Verbindung zum Kanton, zur Musik und zum Verband. Die anschliessende Segnung der Fahne übernahmen Vikar Sebastian Thayyil und Pfarrer Beat Wüthrich. Robert Casanova, Präsident der Patensektion Graubünden, überbrachte das Bandalier zur Fahne und betonte die Verbundenheit des Bündner und des Glarner Blasmusikverbandes. In den Grussworten spricht Patin Betty Legler von der Fahne als Magie der Musik und der Gemeinschaft, Pate Dr. Rolf Widmer preist die Blasmusik als kantonales Kulturgut. Im Anschluss an die Fahnenweihe wurden die kantonalen und eidgenössischen Veteranen zum ersten Mal unter dem neuen Banner geehrt.

Die Delegiertenversammlung vom Vormittag warf keine hohen Wellen. Die OK-Mitglieder des Kantonalen Musikfestes in Glarus informierten ausführlich über den Festablauf vom Wochenende des 5./6. und 7. Juni 2015. Die übrigen einzelnen Geschäfte wurden von den Delegierten ausnahmslos einstimmig genehmigt.

25 Jahre kantonale Veteranen


Anita Bäbler – Harmoniemusik Elm
Nadja Stalder – Harmoniemusik Schwanden
Susanne Wütherich – Harmoniemusik Schwanden
Nadja Zogg – Harmoniemusik Elm
Urs Bäbler – Musik Harmonie Gesellschaft Engi
Andreas Luchsinger – Harmoniemusik Glarus
Daniel Thoma – Harmoniemusik Niederurnen
Martin Zentner – Harmoniemusik Schwanden

35 Jahre eidgenössische Veteranen
Rosmarie Kessler-Lüönd – Musikgesellschaft Oberurnen
Urs Gaus – Musikgesellschaft Oberurnen
Albert Heer – Musikgesellschaft Oberurnen
Hubert Stucki – Musikgesellschaft Oberurnen
Mathias Baumgartner – Musik Harmonie Gesellschaft Engi
Ernst Gallati – Harmoniemusik Näfels
Markus Schwitter – Harmoniemusik Näfels
Hans Jenny – Harmoniemusik Schwanden

50 Jahre kantonale Ehrenveteranen

Heidi Reichmut – Harmoniemusik Näfels
Antonio Crapa – Harmoniemusik Schwanden
Beat Elmer – Harmoniemusik Elm
Paul Disch – Harmoniemusik Elm