Glarner-Bündner 2020 auf Kurs

Noch gut vier Monate geht es, bis auf dem Flugplatz Mollis der schwingerische Saisonhöhepunkt 2020 im Lande Fridolins ansteht. Das 15 Personen umfassende OK ist auf Kurs.




Am Pfingstmontag, 1. Juni, kommt es zu einer Premiere: Erstmals wird das Glarner-Bündner auf dem Flugplatz Mollis abgehalten. Ob es sich um einen Vorlauf handelt, oder weitere Schwingfest auf jenem Gebiet folgen, wird sich weisen. 2022 ist der Glarner Kantonale Schwingerverband an der Reihe, das Nordostschweizerische zu übernehmen. «Der Flugplatz ist eine Option. Wir werden das diesjährige Kantonale beobachten und analysieren und anschliessend entscheiden, ob das Flugplatzgelände womöglich auch für das Nordostschweizerische als Standort infrage kommt», betonte Kantonalpräsident Rolf Figi anlässlich der Delegiertenversammlung des NOSV. Für das Eidgenössische Schwingfest 2025 kandidiert bekanntlich das Glarnerland. Dieser Grossanlass wird an der Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbandes im März 2021 vergeben, und wäre bei einer Zusage ebenfalls auf dem Flugplatzgelände vorgesehen.

Platzverhältnisse ausschlaggebend

Das diesjährige Kantonalschwingfest kommt jedoch nicht auf jenen Standort, wo das Eidgenössische geplant ist, zur Austragung. Das Glarner-Bündner geht beim Biotop, auf der Wiese von Landwirt Hansruedi Lütschg, über die Bühne. Die letzten Austragungen von Kantonalschwingfesten in Mollis, 1994 und 2002, fanden im Dorf Mollis, beim Sekundarschulhaus, statt. Der Hauptgrund, dass man nun auf den Flugplatz ausweicht, ist die Platzsituation. Der Schwingsport hat in den letzten Jahren deutlich an Popularität dazugewonnen. Darum sind die Platzverhältnisse im Dort Mollis zu eng geworden. Auf dem Flugplatzgelände bietet sich viel mehr Platz an. Bei und in den Hangars auf der anderen Seite der Strasse sind Festwirtschaft, Ruheraum für die Aktiven und der Gabentempel angedacht.

15 Personen im Einsatz

In Kürze beginnen die Organisatoren, die turnenden Vereine Mollis, mit dem öffentlichen Billet-Vorverkauf. Unter www.glarner-buendner.ch können nummerierte Sitzplätze reserviert werden. Ebenfalls gibt es dort laufend neuste Infos zum Fest. Bereits fest steht auch der erste Preis für den Tagessieger am Pfingstmontag. Es ist ein Stier aus dem Stall von Christian Beglinger, ebenfalls ehemaliger Aktiver im Sägemehl. Dieser wird gesponsort von den beiden Hauptsponsoren des Glarner Kantonalen Schwingerverbandes Service 7000 und der Glarner Kantonalbank.

Das OK des schwingerischen Saisonhöhepunktes 2020 im Glarnerland besteht aus insgesamt 15 Personen. Dem OK steht Jürg Rohr vor, selbst ehemaliger Schwinger und später im Bobkanal in einer anderen Sportart aktiv. Als Ehrenpräsident amtet Regierungsrat Benjamin Mühlemann. Folgende Personen gehören dem Gesamt-OK an: Regierungsrat Benjamin Mühlemann (Ehrenpräsident), Jürg Rohr (OK-Präsident), Adrian Winteler (Vizepräsident/Unterhaltung), Isabelle Mühlemann (Sekretariat), Marco Haller (Personal), Martin Leuzinger (Bau,) Benjamin Beglinger und Peter Reich (Gaben), Stefan Schuler und Matthias Müller (Finanzen), Kaspar Leuzinger (Verkehr), Fridolin Beglinger (Schwingkomitee), Fredy Rohr (Festwirtschaft), Lukas Nef (Sponsoring/Festführer) und Jakob Heer (Medien).