Glarner FDP will Ständeratssitz verteidigen

Die Geschäftsleitung der Glarner FDP schlägt der Delegiertenversammlung vom 5. November Dr. Thomas Hefti für die Nachfolge des kürzlich verstorbenen Ständerats Pankraz Freitag vor. Als Landrat und Gemeindepräsident von Glarus Süd verfügt Thomas Hefti über ein grosses politisches Netzwerk und über langjährige Erfahrung in der kantonalen und kommunalen Politik. Mit seiner sachlichen, überlegten und lösungsorientierten Art kann Thomas Hefti den Kanton Glarus in Bern bestens vertreten.



Dr. Thomas Hefti.
Dr. Thomas Hefti.

Die Delegierten der Glarner FDP werden am 5. November über die freisinnige Kandidatur für die Ersatzwahlen in den Ständerat entscheiden. Die Geschäftsleitung der Glarner FDP freut sich, mit Thomas Hefti eine erfahrene und bestens qualifizierte Persönlichkeit aus der Glarner Politik für dieses wichtige Amt vorschlagen zu können. Als langjähriger Landrat sowie als Gemeindepräsident von Schwanden und heute von Glarus Süd ist Thomas Hefti mit den politischen Abläufen bestens vertraut. Er verfügt über wertvolle Dossierkenntnisse und fühlt als amtierender Gemeindepräsident von Glarus Süd täglich den Puls der Glarner Bevölkerung.

Während der ganzen politischen Laufbahn stellte Thomas Hefti stets die Sache vor die Eigenprofilierung. Nicht der grosse Auftritt, sondern die Lösung steht für ihn im Mittelpunkt. Thomas Hefti versteht es, die verschiedenen politischen Kräfte ins Boot zu holen, um gemeinsam gute Lösungen zu finden. Dank seiner aufrichtigen und bodenständigen Art wird Thomas Hefti in allen politischen Lagern akzeptiert, was er unter anderem vor vier Jahren mit seinem hervorragenden Wahlergebnis bei den Gemeindepräsidiumswahlen in Glarus Süd bewiesen hatte.

Bei einer Wahl in den Ständerat würde Thomas Hefti das Amt als Gemeindepräsident von Glarus Süd abgeben. «Theoretisch sind das Amt als Ständerat und das Gemeindepräsidium miteinander vereinbar. Ich bin aber der Überzeugung, dass man nur eines der beiden Ämter gut ausführen kann, aber nicht beide gleichzeitig», sagt Thomas Hefti. Die Geschäftsleitung der Glarner FDP ist überzeugt, dass die FDP Glarus Süd bei einer erfolgreichen Wahl von Thomas Hefti über ausgezeichnete Kandidatinnen und Kandidaten für die Nachfolge verfügen würde.

Nomination für die Regierungsratswahlen


Ebenfalls am 5. November nominieren die Glarner Freisinnigen ihre Kandidaturen für die Gesamterneuerungswahlen in den Regierungsrat. Die Geschäftsleitung der Glarner FDP freut sich, dass Landammann Dr. Andrea Bettiga für eine weitere Legislaturperiode kandidieren und damit für Kontinuität in der Glarner Regierung sorgen wird. Für die Nachfolge der abtretenden FDP-Regierungsrätin und Frau Landesstatthalter Marianne Dürst Benedetti haben die FDP-Delegierten die Wahl zwischen zwei ausgezeichneten Persönlichkeiten. Der internen Ausmarchung vom 5. November stellen sich Karin Werner Zentner aus Matt und Landrat Benjamin Mühlemann aus Mollis.