Glarner Jäger präsentieren ihre schönsten Trophäen und Felle

Grossaufmarsch der Glarner Jäger und Naturfreunde vergangenen Samstag im «Schützenhaus»-Saal in Glarus. Eingeladen zum Pelzfellmarkt 2019 hatte der Glarner Jagdverein. Im Mittelpunkt dieses Traditionsevents standen der Verkauf von Wildtierfellen, Wildfleisch in allen Variationen und diversen Jagdutensilien. Auf grosses Interesse stiessen ebenfalls die vielen, tollen Jagdtrophäen aus der letztjährigen Jagd. Die besten Hirsch-Exponate wurden prämiert.



Der «Tag der Glarner Jäger» gehört bereits wieder der Vergangenheit an. Traditionsgemäss treffen sich die Glarner Jäger, Wildtierfell-Liebhaber und Naturfreunde immer Ende Januar zum alljährlich stattfindenden Pelzfellmarkt in der Kantonsmetropole Glarus. So geschehen am letzten Samstag im Saal des Restaurants Schützenhaus. Der bis weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannte und äusserst beliebte Event vermochte auch in diesem Jahr viel Publikum anzulocken und dieses brauchte sein Erscheinen nicht zu bereuen. Die Organisatoren des Glarner Jagdvereins unter der Leitung von Vorstandsmitglied Markus Fischli präsentierten dem Publikum wie gewohnt und in wildgerechtem Ambiente eine reichhaltige Palette mit auserwählten Wildtierfellen, ein opulentes Wildfleisch-Angebot, diverse notwendige und nützliche Jagdutensilien, Jagdbekleidungen für Mann und Frau, alles heilende «Munggen-Salben», Fuchsfelle für die Haute Couture und nützliche Erfindungen für den Jagdalltag. Auf grosses Interesse, wie könnte anders sein, stiessen natürlich die Jagdtrophäen aus der letztjährigen Jagd. Eine gestrenge Jury unter der Aufsicht von Rolf Spichtig prämierte im Laufe des Tages die schönsten Hirsch-Exponate. Für den musikalischen Background waren das lüpfige Ländler-Trio «Zwii und Eini» und die bewährte Jagdhorn-Bläsergruppe «Edelwyss» unter der Leitung von Manfred Bertini zuständig und last but not least sorgte das Küchen- und Sevicepersonal des Restaurants Schützenhaus für das leibliche Wohl der Gäste.

Wald, Wild und Jagd in einer Symbiose

Hocherfreut konnte Fritz Stüssi, Präsident des Glarner Jagdvereins, bei seiner Begrüssung im «Schützenhaus»-Saal zahlreiche illustre Gäste kantonaler und kommunaler Behörden begrüssen, unter ihnen Landammann Dr. Andrea Bettiga und This Vögeli, Gemeindepräsident und Präsident des Glarner Waldwirtschaftsverbandes. Er zeigte sich sichtlich erfreut über den Grossaufmarsch der Glarner Nimrode, Pelzfell-Liebhaber und Naturfreunde und liess es sich nicht nehmen, vorgängig der Prämierung der Hirsch-Trophäen von der Jagd 2018 auf die Bedeutung der Wildtierfelle als Naturprodukt hinzuweisen. Auf grosses Interesse stiess das vom Kantonalen Forstamt proklamierte Thema «Im Glarner Wald jagen». Dabei kamen interessante Themen zur Glarner Jagd zur Sprache. Für grosse Aufmerksamkeit sorgte speziell beim Jäger-Nachwuchs der eigens für diesen Anlass installierte Hochsitz.

Prämierung der schönsten Hirschtrophäen

Mit Spannung warteten die Glarner Jäger auf die Prämierung der besten Hirsche. Hier belegte Albert Mächler den 1. Rang. Ihm folgte Josef Schwitter auf dem 2. Rang und als dritter im Bunde konnte Balz Zopfi den 3. Rang belegen. Die Rangliste nach Endenzahl zeigte bei den 14-Ender Hans Waldvogel, bei den 12-Ender Albert Mächler, bei den 10-Ender Josef Schwitter und bei den 8-Ender Albert Gallati auf dem Spitzenplatz.

Fazit der Pelzfellausstellung 2019: Der in allen Belangen gelungene und bestens organisierte Anlass war für die Veranstalter wiederum ein toller Erfolg. Freuen wir uns jetzt schon auf die Pelzfellmarkt-Ausgabe 2020!