Glarner Jungschwinger wollen hoch hinaus

Fünf Schwingklubs, aus jedem der fünf Teilverbände des Landes einer, duellieren sich ab, Montag, 22. August, in der Sendung «Bösi Buebe» auf Radio SRF 1. Die Nordostschweiz wird durch den Schwingklub Niederurnen vertreten. Der siegreiche Schwingklub darf am Samstagmorgen (27. August) mit Bösch, Orlik, Sempach, Wenger und Co. in die Arena von Estavayer einlaufen.




Radio SRF 1 organisiert zusammen mit dem Eidgenössischen Schwingerverband (ESV) in der Woche vor dem «Eidgenössischen» den grossen Kampf der Jungschwinger. Fünf ausgewählte «Bösi Buebe» pro Schwingklub gehen während einer Woche für ihren Teilverband ins Rennen und kämpfen um den Sieg. Den Gewinnern winkt ein unvergessliches Erlebnis: Bei der Eröffnung des Eidgenössischen am Samstagmorgen, 27. August, dürfen sie mit den 275 selektionierten Schwingern ins Stadion einlaufen und danach die Wettkämpfe von der Tribüne aus verfolgen.

Widersacher aus der ganzen Schweiz

Die Nordostschweiz vertritt der Schwingklub Niederurnen. Fridolin Beglinger Junior (Mollis), Valentin Huser (Näfels), Mauro Hösli (Näfels), Pascal Schmid (Bilten) und Thomas Trümpy (Ennenda) sind die fünf auserwählten Jungschwinger, die gemäss Vorgabe nicht über zehnjährig sein dürfen. Als Kontrahenten stehen den Glarner Unterländern die Schwingklubs Langenthal (Bern), Fricktal (Nordwestschweiz), Kerzers (Südwestschweiz) und Rothenburg (Innerschweiz) gegenüber. Für den Wettbewerb mussten die Jungschwinger im Vorfeld Sachen, die im Zusammenhang mit dem Sägemehl stehen, erstellen. Der Glarner Unterländer Schwingklub entwickelte unter anderem einen eigenen Schwinger Rap, der mit den Zeilen «Mir sind Schwinger usem Zigerschlitz» beginnt. Ebenfalls bekommen alle fünf Klubs einen prominenten Götti oder Gotte. Bei den Niederurnern ist dies die bekannte Radio-Sportstimme Riccarda Trepp-Simonett.

Radiohörer entscheiden

Ab dem 22. August startet der Wettkampf «einer anderen Art» unter den Titel «Bösi Buebe» auf Radio SRF 1 quasi als Einstieg aufs Eidgenössische Schwingfest, das am darauffolgenden Wochenende (26. bis 28. August) steigt. Die Hörerinnen und Hörer stimmen online ab, welcher Schwingklub an der Eröffnungsfeier am Samstagmorgen mit dem Aktiven ins Stadion einlaufen darf. Weitere Informationen gibt es unter www.srf.ch/radio-srf-1/.

Drehtag für Videoclip

SRF 1 drehte im Vorfeld auf dem Aussenschwingplatz in der Waid Mollis einen Clip mit den Glarner Unterländer Jungschwingern, wo sie unter anderem ihren Rap zum Besten gaben. Auch brachten sie ihrer «Gotte» Riccarda Trepp einige Kniffe bei. Fridolin Beglinger, der als Klubpräsident die fünf Jungschwinger beim Dreh betreute, weiss, was es heisst, an einem Eidgenössischen in die Arena einzulaufen. «Ich durfte es als Aktiver vier Mal hautnah live miterleben, was es heisst, ins temporär grösste Stadion der Schweiz einzumarschieren. Das vergisst man ein Leben lang nicht.»

Der Sieger wird am Freitag, 26. August, veröffentlicht. Am darauffolgenden Mittwoch, 31. August, werden die Jungschwinger, die am meisten Stimmen erhalten haben, in die Kindersendung «Zambo» ins Fernsehstudio nach Zürich eingeladen.