Glarner Junioren schlagen sich wacker

An ihrem ersten Turniereinsatz in Rapperswil haben drei Glarner Schachjunioren erste Erfahrungen gesammelt. Sie erreichten Rangierungen im Mittelfeld des Turniers.




Zum ersten Mal spielten Kevin Stahel (1997), Beat Hangartner (2000) und Marco Bühler (2001) in einem Turnier ausserhalb des Klubbetriebs mit. Im AlbuVille Rapperswil galt es, mit bloss einer Viertelstunde Bedenkzeit pro Partie inmitten des Publikums sich voll zu konzentrieren und die volle Leistung abzurufen. Dass dies kein einfaches Unterfangen für Neulinge ist, mussten die drei Glarner in der ersten Runde feststellen: Dreimal null in der ersten Runde. Das geht auch anders, und so rehabilitierten sich alle drei mit Siegen in der zweiten Runde.

Spitzenplatz knapp verpasst

Anschliessend folgte ein Auf und Ab, wobei Kevin Stahel mehr Auf als Ab vorzuweisen hatte und in der letzten Runde sogar um einen Top-Ten-Platz kämpfte. Nach gutem Spiel mit Qualitätsgewinn und sicherem Remis schlug sich Kevin leider selber, stellte Figur um Figur ein und weg war der mögliche Spitzenplatz. Kevin erreichte mit vier Punkten immerhin Platz 17 unter den 52 Teilnehmern. Beat und Marco machten es Kevin gleich, auch bei ihnen war die Luft eine Runde zu früh draussen und so reichte es mit je drei Punkten für einen soliden Mittelfeldplatz. Gewonnen wurde das Turnier von U12-Schweizer-Meister Fabian Bänziger mit sechs Punkten aus sieben Runden.

Für die drei Glarner Junioren war das erste Turnier ausserhalb des Kantons eine gute Erfahrung. Einer weiteren Teilnahme an einem anderen Turnier scheint nichts im Wege zu stehen, denn mit mehr Turnierteilnahmen, sind noch bessere Resultate eine Frage der Zeit.