Glarner Landeswallfahrt nach Einsiedeln am 23. Juni

Ende Juni ist die grosse Wallfahrt des Landes Glarus nach Einsiedeln. Ob als Fusspilger, bei der Kinderwallfahrt, mit dem Car oder individuell, alle treffen sich kurz vor 11.00 Uhr für den Einzug mit Kreuz und Fahnen in der Einsiedler Kloster- und Wallfahrts-Basilika.




Der Gottesdienst wird musikalisch umrahmt von den Glarner Kirchenchören. Sie singen die «Missa Jubilate Deo» von Hermann Angstenberger. Am Nachmittag sind verschiedene Angebote: Kreuzweg um 14.00 Uhr, eine Andacht um 15.30 Uhr, die Vesper ist um 16.30 Uhr. Infos und Prospekte sind in den Pfarrämtern erhältlich und liegen in den Kirchen auf.

Pilgern gehört zum Christsein. Die ersten Pilger waren Glaubensboten. Die Apostel, ausgesandt von Jesus, brachten die christliche Hoffnung in die ganze Welt. Im Mittelalter waren die wichtigsten Pilgerziele Rom, Jerusalem und Santiago de Compostela. Oft bat man um Vergebung der Schuld oder eine Bitte um Heilung. In manchen Fällen war es auch eine Bussübung. Vor rund 30 Jahren kam eine neue Bewegung der Wallfahrt, besonders nach Spanien zum Hl. Jakobus in Santiago, wieder auf.

Immer aber blieben Wallfahrtsorte in der Nähe, wie Einsiedeln, ein wichtiges Ziel. Motivationen heute gibt es genug: Sich bewusst werden, dass wir Menschen unterwegs sind, aus dem Alltag aufbrechen, einen Tag bewusst als Christ gestalten.