Die Glarner Messe 2020 findet in Niederurnen statt

Kurz vor 12.00 Uhr liess Messeleiterin Suzanne Galliker bei einem Gäste-Apéro eine Bombe platzen. Kurz und bündig verkündete sie: «Die nächste Glarner Messe 2020 findet auf dem Areal der Eternit AG in Niederurnen statt.» Grund für diesen Entscheid ist die Sanierung der lintharena in nächster Zeit. Die diesjährige Glarner Messe 2019 verzeichnet erneut einen Zuwachs von Ausstellern und bietet viele neue Attraktionen.




Einer Tradition folgend findet vorgängig der Eröffnung der Glarner Messe im Panoramasaal der lintharena jeweils ein Apéro für Behörden, Aussteller, langjährige Partner, Medienschaffende und geladene Gäste statt. Im Beisein von Landammann Andrea Bettiga, Regierungsrat Benjamin Mühlemann und Landratspräsident Peter Rothlin hiess Messeleiterin Suzanne Galliker ihre Gäste zur 45. Glarner Messe 2019 herzlich willkommen. Sie erwähnte die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen der Messeleitung und dem Glarner Gewerbeverband. Dies sei auch ein Grund, warum immer mehr Glarner Unternehmen an der Messe teilnehmen. Mittlerweile stammt die Hälfte aller Aussteller aus dem Glarnerland.

Mit viel Glück zum Erfolg

Aber auch viel Glück habe in vielen Fällen dazu beigetragen, dass die Glarner Messe sich nach wie vor grosser Beliebtheit erfreut und zu einem Grosserfolg avancierte. Das beweisen einige langjährige Aussteller, wie beispielsweise der Weinhersteller «Osterfinger Weine», der seit 20 Jahren ununterbrochen seine hervorragenden Gewächse an der Glarner Messe präsentiert. Die Glarner Messe darf auch in Zukunft positiv in eine prosperierende und vielversprechende Zukunft blicken. Garant dafür ist notwendiges Glück und der gemeinsame und unerschütterliche Glaube an die Glarner Messe, ohne deren Existenz das Glarnerland um vieles ärmer wäre.

Pünktlich um 13.45 Uhr lösten Landammann Bettiga und Messeleiterin Galliker den Knoten des roten Bandes und eröffneten gleichzeitig die 45. Auflage der Glarner Messe. Bereits wartete eine grosse Menschenschlange vor dem Eingang und begehrten Einlass. Insgesamt 18 Unternehmen benützen bis zum kommenden Sonntag die Glarner Messe als gemeinsame Plattform, um sich in bestem Lichte zu präsentieren und ihre neuesten Produkte den Messebesuchern anzubieten.

Von den Sonderschauen begeistert

Sonderschauen an der Glarner Messe stossen seit jeher auf grosses Interesse. So auch in diesem Jahr. Zum ersten Mal gewährt uns das Kantonsspital Glarus unter dem Motto «Gesundheit» einen vertieften Einblick in die Arbeit auf den medizinischen und chirurgischen Abteilungen des Kantonsspitals. Ausgewiesene Ärztinnen und Ärzte, Anästhesisten/-Innen und Pflegefachkräfte geben kompetent und bereitwillig Auskunft über ihre segensreichen und notwendigen Tätigkeiten. Ein weiteres Highlight dürfte der friedliche Wettstreit um die besten acht Maurer aus den Kantonen Glarus, St. Gallen, Zürich, Thurgau, Schaffhausen, der beiden Appenzell und Teilen aus dem Kantons Schwyz werden. Als Vorgabe müssen die Teilnehmer eine Schaumauer bauen. Die drei Besten dieser Regionalausscheidung bleiben weiterhin im Rennen und bestreiten den Halbfinal in Basel. Dort entscheidet sich dann, wer im September 2020 an den SwissSkills in Bern um den Schweizermeistertitel kämpft. Immer eine besondere Attraktion ist das «Buureland» mit dem Streichelzoo. Die Direktbegegnung mit Ziegen, Kälbern, Schweinen und sogar mit einem erst kürzlich auf die Welt gekommenen Eselein dürfte bei den Kindern auf helle Begeisterung stossen. Dazu erhalten die Ausstellungsbesucher von Mitgliedern des Glarner Bauernverbandes Background-Informationen zur Landwirtschaft. An den Verkaufsständen von Bio Glarus und Agrotourismus Glarnerland können Produkte vom vielfältigen Angebot frisch eingekauft werden.

Familie Mugg führt das Werk ihres Vaters weiter

Für helle Begeisterung bei Jung und Alt sorgt das Unterhaltungsprogramm vom Zirkus Mugg. In memoria werden viele der Ausstellungsbesucher beim Eintreten in die Mini-Arena an den viel zu früh verstorbenen Clown Mugg, den geistigen Vater des gleichnamigen Zirkus, in dankbarer Erinnerung zurückblicken. Seine beiden Söhne mit Familie führen nun die Tradition mit der Teilnahme an der diesjährigen Glarner Messe weiter; dies ganz im Sinn und Geiste von Vater Mugg. Und last but not least sorgt das gemütliche Glarner Beizli bei Live-Musik und Feinstem aus Küche und Keller für das leibliche Wohl der Ausstellungsbesucher. Und wer jetzt noch nicht gluschtig geworden ist, sollte sich bis spätestens Sonntag, 3. November, selbst ein Bild von der Glarner Messe 2019 machen. Wir wünschen jedenfalls jetzt schon viel Vergnügen.