Glarner Senioren – es wurde vieles verschoben

Der Glarner Seniorenverband hat bezüglich Namen eine geringfügige Änderung erfahren, die anlässlich einer Mitgliederversammlung noch zu genehmigen ist. Das Coronavirus und dessen rasante, beinahe unkontrollierbare Ausbreitung hat es mit sich gebracht, dass praktisch alles, was weit über die erste Jahreshälfte hinaus Gültigkeit hatte, verschoben werden muss. In Kürze werden die Mitglieder die entsprechenden Informationen erhalten.



Mit seinen Vorstandsmitgliedern hat sich Präsident Paul Aebli zu diesem Vorgehen entscheiden müssen. Sicher wird dieser Schritt bei den etwas mehr als 300 Mitgliedern auf das notwendige Verständnis stossen. Das Risiko einer Ansteckung oder Weiterverbreitung ist einfach zu hoch.

So fallen der Ausstellungsbesuch in der Therma samt anschliessender Führung durch den glarnersteg in Schwanden, das Verweilen im «Comptoir» der Firma Jenny in Ennenda, der halbtägige Ausflug in die Vogelwarte Sempach, das Verweilen im schaffhausischen Osterfingen und Umgebung, die geplante Seniorenwoche in Neuenburg und Umgebung und höchstwahrscheinlich auch der Besuch bei den bündnerischen Senioren aus. Ob das in geeigneter Form im kommenden Jahr angeboten kann oder entfällt, ist im Moment nicht klar.

Im traditionellen Jahresbericht weist Präsident Paul Aebli unter anderem auf die Mitgliederversammlung im Februar und die mit einem erfreulichen Vorschlag abschliessende Jahresrechnung hin. Neue Vorstandsmitglieder sind Mathilde Wyss aus Luchsingen und Marianne Hertach-Widmer aus Engi. Verabschiedet wurde die Ennendanerin Lore Spälti. Zum Jahresbericht gehören zudem die Hinweise auf die Kontakte zum gesamtschweizerischen Seniorenverband und die Nachbarsektionen Bündnerland und St. Gallen / Appenzell. Fürs rege Mittun und das grosszügige, sehr willkommene finanzielle Mittragen wird den Mitgliedern und einigen Sponsoren nachhaltig gedankt.

Parteipolitisch und konfessionell ist der glarnerische Verband neutral. Für jeden Anlass erhalten die Mitglieder eine persönliche Einladung. Öffentlichkeitsarbeit und Mittun bei Entscheidungsfindungen sind Teil der vielen Angebote (Vorträge, Exkursionen, Seniorenferien). Mit 40 Franken Jahresbeitrag sind Ehepaare und mit 30 Franken Einzelpersonen Mitglied. Auskünfte erteilt Paul Aebli, Rufistrasse 18, 8762 Schwanden (Tel. 055 644 27 89, Mail: [email protected]. Und wer sich für Inhalte der Homepage interessiert, klickt www.glarnersenioren.ch an.