Glarner verpassen das Podest auf dem 4. Rang

Das Niveau am Schweizer Kleinkaliber-Verbandsmatch war enorm hoch. Die Glarner Equipe verpasste das Podest auf Rang 4 jedoch klar.



Ganze zehn Durchschnittspunkte schoss die Glarner Vertretung mit Tim Landolt, Marcel Feusi, Gina Landolt und André Eberhard am Kleinkaliber-Verbandsmatch in Schwadernau mehr als im Vorjahr. Über das ganze Team betrachtet sind das 40 Punkte mehr und trotzdem reichte es nicht für auf das Podest.

Verheissungsvoller Start

André Eberhard startete beim 20-Schuss-Kniendprogramm mit 99 Punkten sehr gut in den kalten und garstigen Wettkampfmorgen. Mit 192 Ringen des Mitlödner’s und den 186 Punkten von Marcel Feusi lagen sie nach der 1. Ablösung auf Rang 4. Tim Landolt (187) und Gina Landolt (185) hielten sich auf ähnlichem Niveau. Liegend wurden die Glarner etwas durchgereicht, nachdem Feusi und Eberhard mit 191 und 194 Zählern nicht glänzten. Die 198 und 197 Punkte des Geschwisterduos Gina und Tim mussten als Schadensbegrenzung gerechnet werden.

Hohes Niveau an der Spitze

Die Glarner wussten, dass sie stehend nochmals angreifen können. Eberhard legte mit 194 Punkten vor. Tim Landolt zog mit 189 Ringen nach. Gina Landolt (180) und Marcel Feusi (179) konnten nicht ganz mithalten. Mit 580 Punkten von André Eberhard, 573 von Tim Landolt, 563 (Gina Landolt) und 556 Zählern von Marcel Feusi belegten die Glarner mit 568,000 Punkten den undankbaren vierten Rang. Das Quartett musste eingestehen, dass das Niveau für einen Podestplatz an diesem Wochenende ausser Reichweite lag. Die Ostschweiz gewann mit 578,875 Punkten vor der Zentralschweiz (577,125) und Zürich (573,857).

Rangliste

Elite:
1. Ostschweiz 578,875 Punkte. 2. Zentralschweiz 577,125. 3. Zürich 573,857. Ferner: 4. Glarus 568,000 Total: 10 Verbände