Glarner Volksschützen trotzten dem Wetter erfolgreich

Die Nässe und Kälte hinderte das Volk nicht daran in Näfels am Volkswettschiessen teilzunehmen. Die Sportschützen Glarnerland verzeichneten in der neuen Anlage einen Besucheranstieg.




Es scheint so, als würden die Freunde des Sportschiessens nichts anderes kennen, als dass im Kanton nur auf einem Schiessplatz das Kleinkaliber-Volkswettschiessen ausgetragen wird. Bereits letztes Jahr waren die Anlagen in Schwanden, Riedern und Ennenda für das Volkswettschiessen nicht mehr in Betrieb. Die Verantwortlichen der Sportschützen Glarnerland hatten bei der Konsultation der Wetterprognosen ihre Bedenken. Die Vorhersage verhiess für sämtliche vier Tage nichts Gutes. Trotz mehrheitlich kalten Temperaturen und Regenfällen liessen sich viele Stammgäste und auch Greenhorns den Spass des Kleinkaliber-Volksschiessens in der frisch renovierten Anlage nicht verderben.

Gute Resultate und ein Maximum


Die erzielten Treffer konnten nicht nur durch den Teilnehmer direkt am Monitor eingesehen werden, sondern die Kollegen, Mitarbeiter oder Familienmitglieder waren mittels Grossleinwand in der Anlage sowie auch in der Schützenstube stets auf dem Laufenden. Mit 63 Gruppen à drei Personen waren sieben Gruppen mehr am Start als im Vorjahr. Die «Chäbslibuäbä» der Sportschützen Gommiswald gewannen mit 280 Punkten in der Kategorie Aktive. Bei den Plauschgruppen gewann das Team «Service 7000» mit Andrea Stüssi (99 Punkte), Ruedi Glarner (94) und Fritz Vögeli (93) mit 286 Zählern. «Trido 1» (284) mit Erich Mächler (96), Roland Rinderer (95) und This Marti (93) belegten Rang zwei vor «MR Niederurnen 1» (280). Dort waren Lars Kamm (97), Kurt Bannwart (94) und Kurt Baumgartner (89) mit von der Partie. Die Einzelkategorie gewann einmal mehr Rolf Lehmann mit dem Punktemaximum von 100 Ringen. Den 5er-Stich konnten acht Teilnehmer mit dem Punktmaximum beenden. Die vollständige Rangliste ist auf der Homepage der Sportschützen Glarnerland www.sportschuetzen-gl.ch zu finden.

Glücksstich wieder ein Erfolg


Wie die Jahre zuvor wurde auch dieses Jahr ein Glücksstich geschossen. Wie immer war nicht die Treffergenauigkeit, sondern das Glück gefragt. Als Tagessieger konnten sich Martin Tremp, Dario Riget, Michael Hauser und Sibylle Hunold feiern lassen und schöne Preise von diversen Sponsoren mit nach Hause nehmen.