Glaronia beendet Saison mit einer Niederlage

Mit einem kraftlosen Auftritt geht eine sonst gute NLB-Saison zu Ende. Die Spielerinnen scheinen ihre Energie fürs Beachvolleyball aufzusparen.



Nur Durchschnitt

Jede Spielerin erreichte nicht das übliche Niveau, sodass es gegen die engagierteren Solothurnerinnen nichts zu holen gab. Captain de Azevedo Camargo blickte am Ende des letzten Spiels ihrer Karriere auch etwas enttäuscht auf das Spiel zurück: «Im Training haben sich irgendwie alle schon auf die Pause eingestellt und sind nicht mehr ganz bei der Sache. Für mich selbst war es speziell, auch weil ich eine Saison in Schönenwerd gespielt hatte.»

Gegner nicht übermächtig

Schönenwerd war keineswegs unbezwingbar, doch der Glarner Block war selten rechtzeitig zur Stelle. Hofacher wurde von Nikolovska etwas alleine gelassen, sodass den gegnerischen Angreiferinnen das halbe Feld offen stand. Nachdem der erste Satz deutlich an die Einheimischen ging, konnte Glaronia dann doch noch etwas zulegen. Beltramelli wechselte Desam und Duss ein, doch der Satz war praktisch schon verloren.

Hoffnung kommt auf

Im dritten Spielabschnitt kam Duss von Beginn weg zum Einsatz, und die 17-Jährige konnte sich eher besser gegen den Schönenwerder Block durchsetzen. Als Libera spielte jetzt Bogosavljevic anstelle von Schnyder. Mit mehr Druck am Service legte Glaronia einen guten Start hin, als der Trainer von Schönenwerd mit einer Auszeit reagierte. Glaronia fiel nun aus dem Tritt, musste die Einheimischen herankommen lassen und verlor auch diesen Satz.

Eine gute Saison geht zu Ende

Man hätte sich ein besseres Ende gewünscht, und die Glaronia-Spielerinnen ärgern sich, nun mit dieser deutlichen Niederlage in die Beachsaison geschickt zu werden. Doch das Team funktioniert, ist in der Lage, so etwas wegzustecken und vorwärts zu schauen. Die Glarner Volleyballerinnen beenden damit eine Saison, die vor allem in der ersten Hälfte ausgezeichnet gelaufen war. Sie können nun im Sand «übersommern» und zuversichtlich Richtung nächste Saison blicken.

Volleyball Frauen NLB Playoffs:

Volley Schönenwerd - VBC Glaronia 3:0 (25:15, 25:22, 25:23) Halle: Betoncoupe Arena, Schönenwerd – Zuschauer: 40 – Spieldauer: 71 Min. – Schiedsrichter: M. Hutmacher, P. Sirucek.

Schönenwerd: Fäs, Rügge, Wirz, Sirucek, Braun, Jenny, Cupac, Kotsis, Kölle, Dietwiler, Grenacher. Coach: D. Rocamora

Glaronia: de Azevedo Camargo, Lenzinger, Dukic, Hofacher, Aebli, Nikolovska, Duss, Desam, Schnyder, Bogosavljevic. Coach: R. Beltramelli Filho

Bemerkungen: Glaronia ohne Zwanenburg (verletzt)