Glaronia Brassband besuchte den Espresso Contest

Am Samstag besuchte die Glaronia Brassband den Espresso Contest in Flaach. Dieser Blasmusik-Wettbewerb im Zürcher Weinland ist für Brass Bands aus der Schweiz eine Herausforderung der besonderen Art.




Nach intensiver Probearbeit reiste die Glaronia Brassband am Samstag nach Flach, um am 5. Espresso Contest, dem etwas anderen Musikwettbewerb, teilzunehmen. Unter der fachmännischen Begutachtung zweier Juroren spielten die Musikantinnen und Musikanten der Glaronia Brassband einen Choral, ein Selbstwahlstück, sowie ein «Prima Vista»-Stück. Bei Letzterem handelt es sich um ein Musikstück, dessen Noten dem Verein erst eine Stunde vor der Aufführung ausgehändigt werden. Der Dirigent hat dann eine Stunde Zeit, das Stück mit seiner Band einzustudieren. Unter der bewährten musikalischen Leitung von Daniel Rhyner gelang der Glaronia Brassband, die zum ersten Mal an einem Brassband-Wettbewerb teilnahm und damit eine Standortbestimmung machen wollte, eine sehr gute Spielleistung und konnte mit den anderen anwesenden Vereinen in der 3. Stärkeklasse mithalten. Dirigent, sowie die spielenden Mitglieder waren mit den erspielten 80 Punkten rundum zufrieden, zeigen der Band aber auch, wo Verbesserungsbedarf besteht. Der Espresso Contest war für alle beteiligten Vereine und Zuhörer ein Tag voller hochstehender und abwechslungsreicher Brass-Band-Musik und ein Ort, wo Bekanntschaften in der Brass-Band-Szene gepflegt wurden. Der Espresso Contest war zugleich auch der letzte Auftritt des Dirigenten, Daniel Rhyner, der diese Projektband gegründet und mit viel Herzblut musikalisch geleitet hat. Wegen einem beruflichen Projekt wird er längere Zeit im Ausland weilen. Das Projekt Glaronia Brassband wird mit Gastdirigenten aus der Brassmusik-Szene dennoch weitergeführt, denn bereits im Dezember ist ein Kirchenkonzert geplant.