Glaronia erreicht Playoffs frühzeitig

Bereits eine Runde vor dem Ende der Qualifikation haben die Glarner Volleyballerinnen einen Finalrundenplatz auf sicher, dank einer starken Leistung gegen züri unterland.




Glaronia macht Druck

Mit starkem Service unterbanden die Einheimischen die Zürcher Aktionen frühzeitig. Gegenüber der Partie in der Vorrunde war Glaronia nicht mehr wiederzuerkennen. Die Gäste fanden kein Rezept gegen die auf allen Positionen besser besetzten Glarnerinnen, bei denen Juniorin Hofacher ganz besonders positiv auffiel. Sie spielte für die verletzte Duss und Zwanenburg, und bereits nach wenigen Minuten war klar, dass der erste Satz an Glaronia gehen würde.

Solide Teamleistung

Auch auf den anderen Positionen beeindruckte das Team von Trainer Beltramelli: Lenzinger war immer eine sichere Anspielstation, Nikolovska setzte sich oft unwiderstehlich durch, Dukic punktete regelmässig mit dem Block und Libera Schnyder zeigte einige spektakuläre Rettungsaktionen. Ganz besonders wichtig war aber, wie Captain de Azevedo Camargo ihr Team auf dem Feld führte und wie Passeuse Aebli ihr Können bewies.

Gäste geben nicht auf

züri unterland bot im zweiten Satz unter der Regie von Captain Caluori und mit der Einwechslung von Montavon mehr Widerstand und ging immer wieder in Führung. Glaronia lag mit 21:22 Punkten zurück, als Beltramelli die junge Desam als Passeuse einwechselte, und Aebli punktete sogleich im Angriff. Der kühne Wechsel drehte den Satz und war wohl auch entscheidend für den Glarner Sieg.

Besondere Ehre für Passeuse Aebli

Nach der Partie durfte Magdalena Altmann-Labudova Aebli zum 20-Jahr-Jubiläum als Vereinsmitglied gratulieren. Im Alter von neun Jahren hatte die Glarnerin mit Volleyballspielen begonnen – bei eben dieser Gratulantin. Sie war damals Passeuse im tschechoslowakischen Nationalteam, Spielerin bei Glaronia und Trainerin von Aebli, die nun seit über zehn Jahren eine prägende Spielerpersönlichkeit bei Glaronia ist.

Volleyball Frauen NLB Qualifikation:

VBC Glaronia – VBC Züri Unterland 3:0 (25:13, 26:24, 25:21) Halle: Kantonsschule Glarus – Zuschauer: 120 – Spieldauer: 68 Min. – Schiedsrichter: S. Signer, P. Reumer.

Glaronia: de Azevedo Camargo, Lenzinger, Dukic, Hofacher, Aebli, Nikolovska, Desam, Schnyder, Bogosavljevic. Coach: R. Beltramelli Filho

Züri Unterland: Steffen, Mattmann