Glaronia gewinnt in Meisterschaft und Cup

In Steinhausen erleben die Glarner Volleyballerinnen beinahe eine böse Überraschung, dafür schaffen sie im Cup das Weiterkommen locker.



Metzger (8) und Aebli (12) stoppen einen Angriff von Rätia. (Foto: Peter Aebli)
Metzger (8) und Aebli (12) stoppen einen Angriff von Rätia. (Foto: Peter Aebli)

Gegen den Tabellenletzten Steinhausen hatte Glaronia die Partie gut im Griff, machte mit starkem Service Druck und war vor allem am Netz das deutlich stärkere Team. Dass diese Partie doch noch sehr knapp ausgehen könnte, hat sich wohl niemand gedacht. Nach zwei gewonnenen Sätzen experimentierte Trainer Greso etwas mit der Aufstellung, und seine Frauschaft reagierte wenig souverän. Steinhausen bekam unnötig Aufwind und profitierte von dummen Fehlern, die sich auf Glarner Seite immer wieder einschlichen.

Es war wohl die junge Beachvolleyballerin Betschart, die der Partie eine unerwartete Wende gab. Alle Angriffe liefen über sie, und der Glarner Block vermochte sie nicht zu stoppen. Steinhausen gewann den dritten Satz knapp, setzte dann aber seinen Höhenflug fort. Im vierten Spielabschnitt ahnten die Glarnerinnen, dass es ganz dumm laufen könnte. Doch es fehlte die Kaltblütigkeit, um energisch und erfolgreich zu reagieren. Erst im Tiebreak setzte sich die Routine Glaronias klar durch. Damit gab man auf unnötige Weise einen Punkt ab, kam aber nochmals mit einem blauen Auge davon.

Einfacher lief es dann am Sonntag im Cup gegen Rätia Volley: Die Bündnerinnen boten eine gute Leistung, brachten die Glarner Annahme oft ganz schön ins Schwitzen, profitierten aber auch von der Abwesenheit von Idrizi und davon, dass Greso nie in der Stammaufstellung spielen liess. Nach gewissen Anfangsschwierigkeiten setzte sich Glaronia standesgemäss durch und sicherte sich den Einzug ins Achtelsfinale gegen das NLA-Team Sagres NUC aus Neuenburg.

Steinhausen – Glaronia 2:3 (20:25, 20:25, 26:24, 25:20, 7:15) Halle: Sunnegrund Steinhausen – Zuschauer: 70 Spieldauer: 110 Minuten – Schiedsrichter: P. Weber, V. Da Conceição

Steinhausen: Betschart, Mika, M. Radulovic, Schottroff, , Meili, Gantner, Glauser D. Radulovic, Hofstetter, Nietlispach. Coach: Joller

Glaronia: Aebli, Metzger, Hauri, Nikolovska, de Azevedo Camargo, Idrizi, Kamer, Hämmerli, Cejatovic. Coach: D. Greso

Schweizer Cup 6. Runde:
Rätia Volley (2. Liga) – VBC Glaronia 0:3 (23:25, 20:25, 13:25) Halle: Sand, Chur – Zuschauer: 30 Spieldauer: 57 Minuten – Schiedsrichter: M. Keser, D. Zindel

Rätia Volley: Pargätzi, S. Spitz, A. Spitz, D. Spitz, Gisiger, Crameri, Thöny, Meisser, Mahrer, Lenherr. Coach: H.J. Bürkli
Glaronia: Aebli, Metzger, Hauri, Nikolovska, de Azevedo Camargo, Kamer, Hämmerli, Cetojevic. Coach: D. Greso
Bemerkungen: Glaronia ohne Idrizi (krank)