Glaronia neuer Leader in der NLB

Mit einer Glanzleistung bezwingen die Glarner Volleyballerinnen Volleya Obwalden und übernehmen damit die Führung in der NLB.




Die Gäste aus der Innerschweiz brachten ein «Überraschungsgeschenk» nach Glarus: Die 195 cm-grosse Amerikanerin Annayka Legros kam zum Debüt mit Volleya Obwalden.

Verhaltener Start

Glaronia begann leicht nervös, mit Unsicherheiten und Servicefehlern. Beide Teams lagen mit 7:7 Punkten gleich aus, als Passeuse Aebli auf eine schwache Annahme der Gäste, die übers Netz zurückkam, mit einem Knaller direkt punktete. Jetzt startete Glaronia durch!

Inzwischen klappt auch das Zusammenspiel zwischen Aebli und Dukic sehr gut. Die Slowenin übernimmt Verantwortung und treibt ihr Team voran.

Die jungen Wilden

Nach dem schnellen Teilerfolg begann der zweite Satz mit Eigenfehlern, und Glaronia lag mit 8:11 Punkten zurück, ehe ein Ass von Nikolovska erfolgreiche Blocks von Zwanenburg und Dukic sowie ein weiteres Ass von Duss die Wende brachten. In der Folge liessen sich die Glarnerinnen auch den zweiten Satz nicht nehmen, denn die Juniorinnen im Team sprühten vor allerbester Spiellaune und hämmerten Ball für Ball ins Obwaldner Feld.

Es hätte doch noch anders kommen können

Das überlegene Team von Trainer Beltramelli liess nun in der Konzentration nach, produzierte Fehler und zeigte schwache Annahmen. Glaronia tat sich jetzt auch schwer mit Legros, die einige Male wuchtig über die Mitte angriff. Es war Dukic, die glänzend lanciert wurde und einen erneuten Umschwung einleitete. Glaronia glich dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung aus. Zwanenburg, die zurzeit wieder unter starken Schmerzen an ihrem Fussgelenk leidet, beendete die Partie mit einem Ass.

Neue Herausforderungen warten

Bereits am Samstag trifft Glaronia auswärts auf Züri Unterland, das gegenüber der letzten Saison massiv stärker geworden ist. Am Sonntag folgt dann in Glarus ein regionales U23-Turnier, an dem die Jungen aus der NLB-Mannschaft um den Titel kämpfen. Anschliessend werden sie jedoch in der Cuppartie gegen Münchenbuchsee gefordert werden.

Volleyball Frauen NLB-Qualifikation:

VBC Glaronia – Raiffeisen Volleya Obwalden 3:0 (25:16, 25:16, 25:20) Halle: Kantonsschule – Zuschauer: 120 – Spieldauer: 63 Min. – Schiedsrichter: M. Gena, M. Stalder

Glaronia: Aebli, Duss, Lenzinger, Dukic, Zwanenburg, Nikolovska, Schnyder, Hofacher, Desam, Florin, Bogosavljevic. Coach: R. Beltramelli Filho

Obwalden: Legros, Garovi, Giroud, Müller, Capraro, Wirz, Zumstein, Andermatt, Rohrer, Krummenacher. Coach: N. Buser

Bemerkungen: Glaronia ohne de Azevedo Camargo (krank)

Volleyball Schweizer Cup Frauen:

VBC Glaronia (NLB) – VBC Münchenbuchsee (NLB), Sonntag, 18. November 2018, um 17.00 Uhr Kantonsschule Glarus

09.00 bis 16.00 Uhr: U23 Frauen Regionalmeisterschaften mit Team Glaronia