Glaronia stürzt Leader Lugano vom Thron

Ab sofort sind die Tessinerinnen kein Angstgegner mehr, denn Glaronia dominierte den Leader fast nach Belieben.



Kein Durchkommen gegen de Azevedo Camargo (4) und Hauri (11). (Foto: Peter Aebli)
Kein Durchkommen gegen de Azevedo Camargo (4) und Hauri (11). (Foto: Peter Aebli)

Glaronia begann mit druckvollem Service und liess Lugano lange Zeit nicht ins Spiel kommen. Die Tessinerinnen fanden kein Rezept, gegen die für einmal aggressiven Glarnerinnen. Wenn sie ausnahmsweise eine Angriffsaktion auslösen konnten, scheiterten sie am Glarner Block. Trainer Greso konnte nach dem Seitenwechsel das ganze Team uneingeschränkt loben, doch auch ihm war klar, dass dies noch nicht das Lugano war, das an der Tabellenspitze lag.

Im zweiten Satz fand Lugano langsam besser ins Spiel, tastete sich an die Glarnerinnen heran, und es brauchte eine starke Serviceserie von de Azevedo Camargo, um sie wieder auf Distanz zu halten. Trotzdem wurde die Partie hektisch, denn Lugano hatte wieder Selbstvertrauen gewonnen und spielte nun auf gutem Niveau. Schliesslich konnte Nikolovska den zweiten Spielabschnitt durch einen schönen Angriff über die Mitte abschliessen, gerade noch bevor es richtig brenzlig wurde.

Den dritten Satz kann man aus Glarner Sicht vergessen, denn nun klappte nichts mehr. Vor allem die Verteidigung machte einen desolaten Eindruck, aber auch der Block war immer zu spät.

Glaronia legt im vierten Satz schnell 7:0 vor und liess dann nichts mehr anbrennen, auch wenn die Luganesi um jeden Punkt kämpften. Auch jetzt war die gute Glarner Annahme die Basis für den Erfolg: Libera Idrizi, aber auch Hauri, De Azevedo Camargo und Metzger spielten die Bälle präzise auf die Passeuse. Ebenso wichtig waren jedoch die Blocks von Nikolovska, die nicht nur wichtige Punkte brachten, sondern auch die Moral hoch hielten. Glaronia setzte sich schliesslich klar durch.

Volley Lugano – VBC Glaronia 1:3 (11:25, 22:25, 25:12, 20:25) Halle: Lambertenghi Lugano – Zuschauer: 90 Spieldauer: 84 Minuten – Schiedsrichter: Y. Kälin, V. Da Conceição

Lugano: Berisha, Croci Maspoli, De Gregorio, Guarino, Francescucci, Marzullo, Mauri, Montalenti, Romaneschi, Fragomeni, Ashley, Quadranti. Coach:

Glaronia: Aebli, Metzger, Hauri, Nikolovska, de Azevedo Camargo, Idrizi, Kamer, Hämmerli, Cetojevic. Coach: D. Greso

Volleyball NLB Frauen:


VBC Glaronia – VBC Galina Schaan; Samstag, 9. November 2013, um 16.00 Uhr, Kantonsschule Glarus. Bereits um 14.00 Uhr: Herren 1. Liga Biogas Volley Näfels – VBC Voléro Zürich

Sonntag, 10. November 2013 um 16.00 Uhr: VBC Glaronia – Fides Ruswil