Glaronia zum Jahresauftakt stark

Mit zwei Siegen beenden die Glaronia-Volleyballerinnen die Qualifikation und verbessern damit ihre Ausgangslage im Kampf gegen den Abstieg.



Nachdem Glaronia noch im alten Jahr den damaligen Leader Aadorf geschlagen hatte, bezwang man in der ersten Partie des neuen Jahres auch den neuen Leader Schaffhausen. Nachdem der erste Satz knapp an die Gastgeberinnen gegangen war, dominierte Glaronia und setzte sich schliesslich mit einer überzeugenden Leistung durch.

Endlich Konstanz

Wer nun gegen Therwil wieder einen Einbruch erwartet hat, sah sich getäuscht: Glaronia konnte zum ersten Mal in dieser Saison zwei gute Partien hintereinander zeigen. In Therwil begann das Team von Trainer Tallo souverän, ging problemlos 2:0 in Führung, musste sich dann aber doch bis zum Sieg durchbeissen. Für einmal leistete sich niemand einen Aussetzer und unter der Führung von de Azevedo Camargo gewann Glaronia auch dieses Spiel nach hartem Kampf.

Start zum Kampf gegen den Abstieg

Nach diesem erfolgreichen Wochenende liegen die Glarner Volleyballerinnen mit fünf Punkten knapp vor Lugano, das zusammen mit Galina die Abstiegsplätze belegt. Es braucht also eine gute Leistung in den Playouts, um sich vor dem Abstieg zu retten. Ideal wäre, wenn man am kommenden Samstag mit einem weiteren Sieg in Therwil mit den Baslerinnen gleichziehen könnte.

Vielleicht noch Punkte aus der Partie gegen Lugano

Weil Lugano im Dezember bei seinem Sieg in Glarus eine amerikanische Spielerin eingesetzt hat, die nicht qualifiziert war, könnte möglicherweise diese unglückliche Niederlage am grünen Tisch doch noch in einen Sieg umgewandelt werden. Dies würde den Vorsprung auf Lugano auf drei Punkte erhöhen, was aus Glarner Sicht sehr willkommen wäre.

Ausgangslage vor der Abstiegsrunde:

Aadorf: 9 Punkte
Therwil: 7 Punkte
Glaronia: 5 Punkte
Lugano: 4 Punkte
Galina: 1 Punkt

Match-Telegramme:

Schaffhausen–Glaronia 1:3 (25:23, 10:25, 22:25, 20:25), Halle: BBZ Halle Mühletal, Zuschauer: 70, Spieldauer: 83 Minuten, Schiedsrichter: R. Scheiwiller, H. Tschumi.
Schaffhausen: Kolb, Fleck, Ullmann, Bolli, Pusic, Göldi, Küng, Jud. Spielertrainerin: M. Pauli
Glaronia: Aebli, Pozorová, de Azevedo Camargo, Hauri, Tomsiková, Thoma, Bottega, Kamer, Isenring. Coach: V. Tallo.