Glarus gewinnt mit dem Standardgewehr mit der Gruppe sowie im Einzel

Beim Freundschaftswettkampf mit den Schützenkollegen 300 m March-Höfe gab es einen weiteren Einzel- und Gruppensieg der Standardgewehrschützen und den Einzelsieg mit dem Sturmgewehr zu verbuchen.




Traditionsgemäss treffen sich die Match-Schützen der Verbände von March-Höfe und Glarus zum 300-m-Freundschaftswettkampf, um den Formstand zu testen. In der Schiessanlage Allmeind in Glarus durfte Franz Hunold 41 Athleten für diesen Wettkampf begrüssen.

Freie Waffe


In der Königsdisziplin mit der freien Waffe wurde ein weiteres Mal in der neuen Reihenfolge geschossen, gemäss dem internationalen Reglement der ISSF. Der Schütze beginnt mit 20 Schuss in der Kniendstellung und wechselt dann für 20 Schuss zur Liegenstellung und erst am Schluss des Wettkampfs werden dann noch 20 Schuss in der Stehendstellung geschossen. Diese Wettkämpfe sind dafür da, damit die Athleten sich sukzessive an diese Reihenfolge gewöhnen, und nicht jeder Schütze hat sich schon voll darauf eingestellt.

Der Gruppenwettkampf gestaltete sich recht einseitig, und die Märchler Schützen zogen schon bald einmal davon. Das Stehendschiessen brachte die Entscheidung endgültig zugunsten der Gäste, und die Glarner konnten leider nicht dagegenhalten. Die Gäste aus der March gewannen mit 1647 Punkten vor Glarus mit 1578. Im Einzelklassement gewann der routinierte 3-Stellungsschütze Reto Schnyder den Wettkampf souverän mit 185 (kniend), 195 (liegend),180 (stehend) total 560 Punkten vor seiner jungen, erst 19-jährigen Teamkollegin Renate Peters, mit sehr guten 185 (kniend), 188 (liegend), 177 (stehend) total 550 Punkten und dem besten Glarner Rolf Lehmann mit 183 (kniend), 196 (liegend),162 (stehend) total 541 Punkte. Bereits auf dem 4. Rang folgt Roland Weyermann mit 186 (kniend) 183 (liegend), 169 (stehend) total 538 Punkte. Im 8. Rang folgt der 3. Glarner Mathias Simitz mit 177 (kniend), 187 (liegend), 135 (stehend) und dem Total von 499 Punkten.

Standardgewehr 2-Stellung liegend und kniend


Der 2-Stellungsmatch der Standardgewehre mit 30 Schuss liegend und 30 Schuss kniend war spannend und ausgeglichen bis zum Schluss, denn nicht nur die Gruppe, sondern auch die Podestplätze im Einzelklassement waren umkämpft. Schlussendlich gewannen die Glarner den Gruppenwettkampf mit 2236 Punkten hauchdünn mit nur 2 Punkten Vorsprung vor den Schützen aus der March mit 2234 Punkten.

Im Einzelklassement führte nach dem Liegendteil der Glarner Silvio Freitag die Rangliste mit den Passen 99/95/100 punktgleich mit Bruno Jäggi aus der March mit den Passen 99/97/98 nach dem Liegendteil an. Die zwei Glarner Niklaus Müller mit den Passen 97/96/98 und Germain Spielmann mit den Passen 97/97/97 folgten dicht dahinter.

Der Kniendteil musste die Entscheidung im Einzelklassement herbeiführen. Dabei zeigten die zwei Glarner Silvio und Germain, dass sie in Form sind. Germain schoss die Passen 94/91/97 und Silvio die Passen 92/94/92 und somit siegte mit dem Gesamttotal von 573 Punkten Germain Spielmann mit nur 1 Punkt Vorsprung vor Silvio Freitag mit 572 Punkten.

Um den 3. Platz kämpfte der Märchler Bruno Jäggi mit den Passen 90/89/93 und total 566 gegenüber dem Glarner Niklaus Müller mit den Passen 92/92/90 und dem Total von 565 Punkten. Somit konnte Bruno Jäggi seinen Vorsprung aus dem Liegendteil bis auf einen Punkt verteidigen. Die weiteren Glarner finden wir auf Rang 9 Andreas Meier mit 526 Punkten und Gianni Albert mit 500 auf Rang 10.

Ordonnanzgewehr 2-Stellung liegend und kniend


Der 2-Stellungsmatch der Ordonnanzgewehre mit 30 Schuss liegend und 30 Schuss kniend war eine klare Sache für die Märchler Matcheure. Den Gruppenwettkampf gewann March 1 mit 2069 Punkten vor Glarus mit 2049 Punkten und March 2 mit 1936 Punkten.

Im Einzelklassement war die Sache viel ausgeglichener, denn Ruedi Feldmann gewann mit 92/93/90 liegend und 89/90/81 total 535 nur 4 Punkte vor Manuela Feusi aus der March mit 87/91/93 liegend und 86/88/86 kniend und dem Total von 531 Punkten. An 3. Stelle folgt mit Bruno Kälin ein weiterer Märchler Matchschütze mit den Passen 89/87/93 liegend und 86/85/80 kniend und dem Total von 520 Punkten. Auf Rang 4 folgt mit Sepp Ruoss ein weiterer Glarner mit 517 Punkten. Jürg Frei und Ruedi Kummer folgen mit den Rängen 9 und 10 mit 500 und 497 Punkten.

Liegendmatch für Sportwaffen

Das Liegendschiessen mit dem Standardgewehr wurde durch die Mouchen entschieden. Denn die zwei Märchler Matcheure Hans Mettler mit den Passen 99/98/98/96/95/97 und Manfred Bächli 99/98/96/97/98/95 waren nach dem Normalprogramm mit dem gleichen Punktetotal von 583 Ringen an der Ranglistenspitze zu finden. Hans Mettler konnte aber mit 19 Mouchen gegenüber Manfred Bächli mit 15 Mouchen den Einzelsieg für sich ausmachen.

Auf dem 3. Gesamtrang folgte der Glarner Liegendspezialist Christoph Kamber mit den Passen 96/96/98/99/93/97 und dem Total von 579Punkten. Die weiteren Glarner im Rang 5 Andreas Meier mit 556 Punkten. Im Rang 6 mit 546 Peter Knobel und Albert Gianni mit 540 auf dem 7. Rang. Die Matchschützen der March hatten keine vollständige Gruppe.

Liegendmatch für Ordonnanzwaffen


Das Liegendschiessen mit den Orddonnanzwaffen wurde zugunsten der Märchler Schützen entschieden mit 2153 Punkten und für die Glarner Matcheure schauten 2142 Punkte heraus. Im Einzelwettkampf gewann der Märchler Walter Ruoss überlegen mit 92/95/91/87/92/94 und dem Total von 551 Punkten. Im 2. Rang finden wir Ruedi Feldmann mit den Passen 92/93/90/86/83/93 und dem Total von 537 Punkten punktgleich mit seinem Vereinskamerad Rudi Kummer mit den Passen 93/89/90/92/88/85 und ebenfalls 537 Punkten, aber 1 Mouche weniger! Die weiteren Glarner folgen im 6. Rang mit 535 Punkten Jürg Frei und im 7. Rang Gusti Mächler mit 533 Punkten.

Das Absenden fand gleich anschliessend in der Schützenstube Allmeind in Glarus durch den Präsidenten Franz Hunold statt.
Dieser Anlass wird im nächsten Jahr am Samstagnachmittag, 16. August 2014, in der Schiessanlage «Roggenacker» in Pfäffikon SZ durchgeführt.