Glarus Nord ehrt zwei Kulturschaffende

Am vergangenen Samstag hat die Gemeinde Glarus Nord den Kulturpreis 2017 an den Musiker Félix Stüssi und den Förderpreis 2017 an den Hobbyfilmer Alex Zimmermann verliehen. Der Anlass führte zu einem gewaltigen Publikumsaufmarsch.




Félix – Fix Stüssi sei Pianist, Komponist, Arrangeur, Bandleader, aber vor allem eben Jazzer, sagte Fredy Bühler in seiner Laudatio über den Kulturpreisträger 2017 der Gemeinde Glarus Nord am vergangenen Samstag in Niederurnen. Mit verschiedenen Zeitungsausschnitten dokumentierte Bühler, wie der Jazz in den Vierzigerjahren Mühe hatte, in der Schweiz und vor allem im Glarnerland Fuss zu fassen. Es gab sehr gehässige Einsendungen, die die neue Musik verteufelten. «Trotzdem hat sich der Jazz auch im Kanton Glarus durchgesetzt», so Bühler, ja Glarus sei sogar zu einer kleinen Hochburg für den Jazz geworden. Der Kulturpreisträger, im Glarnerland aufgewachsen und jetzt in Kanada lebend, pendle zwischen diesen Orten hin und her. Durch sein Lebenswerk sei er zu einem Botschafter für den Jazz und die Musik geworden.

Mit der Natur vertraut

Schriftsteller Emil Zopfi hielt die Laudatio für Alex Zimmermann, der mit dem Förderungspreis 2017 der Gemeinde Glarus Nord geehrt wird. Zimmermann sei über verschiedene Orte schliesslich im Kanton Glarus gelandet, habe 13 Jahre den Dorfladen von Filzbach betreut und als Autodidakt sich das Filmen mit allen Facetten selbst beigebracht. «Zimmermann ist fasziniert von der Natur und hat einen tiefen Bezug zur Natur gewonnen», so Zopfi. Entstanden seien Filme über Landschaften und Tiere. Intensiv befasst hat sich der Preisträger mit dem ehemaligen Kupferbergwerk auf dem Kerenzen. So sei mit dem Film «Die Geheimnisse der Mürtschenalp» ein interessanter Beitrag zur Industriegeschichte im Glarnerland entstanden.

Von den Preisträgern mitgestaltete Feier

Die Preiseverleihung wurde moderiert von Gemeinderat Fridolin Elmer, Präsident der Kulturkommission, der sich vom grossen Aufmarsch von Besuchern und Besucherinnen überwältigt zeigte. Nach den beiden Laudationen überreichte Gemeindepräsident Martin Laupper Félix Stüssi den Kulturpreis 2017 und Alex Zimmermann den Förderpreis 2017 der Gemeinde Glarus Nord. Der Anlass am Samstagnachmittag im Jakobsblick in Niederurnen wurde durch die Preisträger selbst stark mitgestaltet. So komponierte Stüssi mehrere Stücke und trug sie am Flügel zusammen mit seinem Freund und bekannten Saxofonisten Jürg Wickihalder vor. Zimmermann zeigte sozusagen als Weltpremiere den interessanten Naturfilm «Die Wasseramsel im Löntschtobel» sowie eine Dokumentation über einen sich ständig verändernden, weil auftauenden Gletscher im Glarnerland, ebenfalls musikalisch untermalt durch Stüssi und Wickihalder. Abgeschlossen wurde der gediegene Anlass durch einen von der Gemeinde offerierten Apéro.