Glarus weiterhin verbunden mit «seinem» Bataillon

Schon wieder sind es zehn Jahre her, dass das Glarner Gebirgsinfanterie-Bataillon erneut aus der Taufe gehoben wurde. Aus diesem speziellen Grund wurde am letzten Mittwoch die Fahnenabgabe des diesjährigen Wiederholungskurses ein bisschen ausgedehnter gefeiert.




Die Freude des Kantons Glarus am Gebirgsinfanterie Bataillons 85 ist immer noch so gross, wie vor zehn Jahren», betonte Landammann Andrea Bettiga am letzten Mittwoch bei der Fahnenabgabe auf dem Zaunplatz. Nachdem das traditionelle Glarner Bataillon aufgelöst wurde, war der Kanton 2008 sofort bereit, dem neuen «85i» als Pate an der Seite zu stehen. «Auch wenn nicht nur Glarner ihren Dienst hier leisten, sind sie gern gesehen in unserem Kanton.» Er würdigte an dieser Stelle auch das Engagement jedes einzelnen für den Schutz des Landes. «Das ist ein schöner Kontrast zum aktuellen Trend gegen die soziale Eingliederung.» Batallionskommandant Michael Käser zeigte die Bedeutung des Platzes auf, auf dem im Moment die Soldaten stehen. «Die Glarner Landsgemeinde ist das Symbol für die Freiheit und die Demokratie in unserem Land.» Sie stehe also sinnbildlich für das, was die Armee verteidigen und erhalten soll. Nicht nur er, sondern auch Divisionär und Kommandant der Territorial Division 4, Hanspeter Kellerhals, lobte die Leistung während des diesjährigen Wiederholungskurses. «Sie haben gezeigt, dass Sie von Beginn an leisten können, was Ihnen aufgetragen worden ist.» Nun können Sie wieder zu Ihren Liebsten und ins «normale» Leben zurückkehren und dies mit dem guten Gefühl, Ihren Dienst für Land und Leute hervorragend geleistet zu haben. Zur Untermalung des 10-Jahre-Jubiläums führte Glaronia Pipes & Drums den Auf- und Abmarsch auf dem Zaunplatz an und im «Glarnerhof» stand ein reichhaltiger Apéro bereit.